Schluss mit GIFs: Instagram und Snapchat schmeißen Giphy wieder raus

Instagram und Snapchat kappen die Verbindung zu Giphy.
Instagram und Snapchat kappen die Verbindung zu Giphy. (©TURN ON 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

GIFs, die von der Plattform Giphy stammen, lassen sich ab sofort nicht mehr in Instagram oder Snapchat nutzen. Grund ist ein rassistisches GIF, das wohl versehentlich seinen Weg auf die Plattform geschafft hatte.

Seit einiger Zeit ist es möglich, GIFs von der Plattform Giphy direkt in die Apps Instagram und Snapchat zu importieren, um diese in eigenen Stories einzubauen. Doch nun haben beide Anbieter die Giphy-Integration wieder gekippt. Grund ist laut TechCrunch ein rassistisches GIF, das den Entwicklern beider Apps sauer aufgestoßen ist.

Instagram und Snapchat wollen auf Nummer sicher gehen

Sprecher von Instagram und Snapchat bestätigten die Entfernung des GIFs und die Deaktivierung von Giphy, bis sichergestellt werden könne, dass sich deratige GIFs nicht erneut über die Plattform verbreiten können. Beide Unternehmen wiesen darauf hin, das für rassistische Inhalte keinen Platz auf ihren Plattformen sei. Ob und wann Bilder von Giphy wieder bei Instagram oder Snapchat zugelassen werden, ist derzeit noch unklar.

Giphy überprüft sein gesamtes Portfolio

Giphy gibt sich übrigens ebenfalls selbstkritisch und hat das betreffende GIF unter Berufung auf seine Nutzerrichtlinien mittlerweile aus seinem Portfolio entfernt. Gleichzeitig kündigte Giphy an, sämtliche GIFs in seinem Angebot einer umfassenden Kontrolle zu unterziehen, um sicherzugehen, das alle Bilder mit den Richtlinien des Unternehmens konform gehen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben