News

Schnellere Apple Watch 2 mit GPS soll noch 2016 kommen

Die Apple Watch 2 soll der ersten Smartwatch-Generation noch sehr ähnlich sehen.
Die Apple Watch 2 soll der ersten Smartwatch-Generation noch sehr ähnlich sehen. (©TURN ON 2015)

Ausnahmsweise dreht sich mal nicht alles um das iPhone 7: Auch die Apple Watch 2 soll in diesem Jahr noch ihren großen Auftritt bekommen. Neuen Gerüchten zufolge wird Generation zwei der iOS-Smartwatch GPS bekommen und schneller werden.

Während sich die Gerüchte über das iPhone 7 förmlich überschlagen, ist es um die Apple Watch 2 bisher verdächtig ruhig. Das ist umso erstaunlicher, als dass der Release der ersten iOS-Smartwatch mittlerweile fast zwei Jahre her ist. Nun meldet sich aber der bekannte KGI-Analyst und Apple-Experte Ming-Chi Kuo mit neuen Informationen zur zweiten Generation des Apple-Wearables zu Wort. In einer Notiz an Investoren erwähnte Kuo laut Apple Insider zwei geplante Apple Watch-Versionen für 2016. Beide sollen maßvolle Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration mitbringen – ein spektakuläres Redesign erwartet er allerdings nicht.

Apple Watch 2 mit größerem Akku und GPS

Während sich optisch nur wenig verändern dürfte, nimmt Apple anscheinend leichte Anpassungen unter der Haube vor. So sollen beide kommenden Smartwatch-Versionen einen schnelleren TSMC-Prozessor mit 16-nm-Bauweise bekommen. Zudem dürfte Apple daran arbeiten, die smarte Uhr wasserdichter zu gestalten.

Die Bezeichnung Apple Watch 2 wird aber angeblich dem zweiten für dieses Jahr geplanten Modell vorbehalten sein, das zusätzlich mit GPS und einem integrierten Barometer aufwarten soll. Da GPS stark am Akku saugt, dürfte dieser etwas größer ausfallen als beim Vorgänger. Der größere Akku wird aber wohl verhindern, dass das neue Modell insgesamt dünner wird. Trotzdem geht der KGI-Analyst davon aus, dass Apple zwischen 10 und 11 Millionen Einheiten im Geschäftsjahr 2016 verkaufen wird.

Designänderungen erst 2018 realistisch

Auch für 2017 erwartet Ming-Chi Kuo keine gravierenden Designänderungen bei der Apple Watch. Nächstes Jahr dürften eher LTE und eigenständige Mobilfunk- sowie Datenverbindungen hinzukommen. Am Design wird Apple voraussichtlich erst 2018 Hand anlegen. In dem Jahr soll die Smartwatch zudem mit besseren Gesundheits-Apps aufwarten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben