menu

Selbst YouTube sieht es jetzt ein: Rewind 2018 war schlecht

Auch YouTube selbst ist vom Rewind 2018 nicht begeistert.
Auch YouTube selbst ist vom Rewind 2018 nicht begeistert.

Der Jahresrückblick YouTube Rewind 2018 hat extrem viele Dislikes – das sieht auch die Videoplattform jetzt ein. YouTube gelobt für den Jahresrückblick 2019 Besserung und möchte vermeiden, wieder für eines der unbeliebtesten Videos im Internet verantwortlich zu sein.

YouTube-Chefin Susan Wojcicki sieht die Fehler beim YouTube Rewind 2018 ein und möchte sie in Zukunft vermeiden. Das schreibt sie auf dem YouTube Creator Blog. So hätten ihr sogar ihre Kinder gesagt, dass sie das Video "peinlich" fanden. "Wir haben euch verstanden: Der Rewind fing die wichtigsten Momente des Jahres nicht treffend ein und er spiegelte auch nicht das YouTube wieder, das ihr kennt", so Wojcicki.

2019 soll alles besser werden

Die Geschäftsführerin verurteilt das Video eher indirekt, wohl um niemandem bei YouTube zu sehr auf die Füße zu treten. Dennoch wird der Rewind 2019 höchstwahrscheinlich grundlegend anders aussehen und die Kritik der Zuschauer ernst nehmen. Der Rewind 2018 wurde 165 Millionen Mal angesehen und erhielt 15 Millionen Downvotes im Vergleich zu 2,5 Millionen Daumen nach oben.

Rewind 2018 ignorierte die wichtigsten YouTuber

Das verhasste Video konzentrierte sich auf Prominente wie Will Smith, Trevor Noah und John Oliver, doch prominente YouTuber wie PewDiePie, Logan und Jake Paul, h3h3Productions und nigahiga spielten keine Rolle. Die YouTube-Fans sehen das Videoportal vor allem als Graswurzel-Angebot für individuelle Künstler jenseits von Großunternehmen und der Hollywood-Prominenz an, und waren erzürnt, dass YouTube selbst das offenbar anders sieht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema YouTube

close
Bitte Suchbegriff eingeben