News

Sennheiser Orpheus soll der beste Kopfhörer der Welt sein

Der Sennheiser Orpheus soll höchsten Ansprüchen genügen.
Der Sennheiser Orpheus soll höchsten Ansprüchen genügen. (©Sennheiser 2015)

Sennheiser möchte mit dem neuen Orpheus den "besten Kopfhörer der Welt" auf den Markt bringen. Die Neuauflage des Klassikers von 1990 soll mit einem Preis von 50.000 Euro aber gleichzeitig auch einer der teuersten Kopfhörer aller Zeiten werden.

Wenn es um Kopfhörer geht, ist der Name Sennheiser meist nicht weit. Das Unternehmen aus Deutschland gehörte stets zu den innovativsten Herstellern hochwertiger Kopfhörer. Zu den ganz großen Meilensteinen der Firmengeschichte gehört beispielsweise der 1990 vorgestellte High-End-Kopfhörer Orpheus, der in einer Auflage von lediglich 300 Stück gefertigt wurde und bis heute als einer der besten Kopfhörer aller Zeiten gilt. Nun möchte Sennheiser diesen Meilenstein allerdings selbst toppen und hat am Dienstag angekündigt, eine verbesserte Neuauflage des Orpheus auf den Markt zu bringen.

Höchste akustische Ansprüche...

Der Hersteller verspricht dabei nicht weniger als den "besten Kopfhörer der Welt" und macht damit gleich klar, wo der eigene Anspruch liegt. Geliefert wird natürlich nicht einfach nur ein Kopfhörer, sondern eine Kombination aus klassischem Hörer und einem zugehörigen Audio-Verstärker. Letzterer ist nötig, um die gewünschte Klangpräzision überhaupt zu erreichen. Dabei wagt sich der Hersteller an ein neues Konzept und möchte die Stärken von Röhren- und Transistorverstärker miteinander kombinieren. Selbst kleinste Nuancen sollen so hörbar werden.

Edelste Materialien...

Auch beim Design soll der neue Orpheus den allerhöchsten Ansprüchen genügen. So kommt der Verstärker in einem Mamorgehäuse daher. Erst auf Knopfdruck sollen die aus Messing gedrehten und verchromten Bedienelemente und die Quarzglas-Vakuumröhren aus dem Gehäuse ausfahren. Der eigentliche Kopfhörer selbst befindet sich unter einer Glasabdeckung und ist ebenfalls aus edelsten Materialen gefertigt. Neben goldbedampften Keramikelektroden und platinbedampften Membranen wirken die mit Leder bezogenen Ohrpolster beinahe schon banal.

Happiger Preis...

Wer jetzt vermutet, dass der neue Orpheus nichts für schmale Geldbeutel ist, liegt damit goldrichtig. Der tatsächliche Preis dürfte allerdings selbst die zahlungskräftige Käuferschicht nicht kalt lassen. Satte 50.000 Euro verlangt Sennheiser für den neuen Orpheus. Dafür bekommt man dann aber wahrscheinlich auch ein Stück Technik-Geschichte geliefert.

fullscreen
Edler geht es kaum: Der Sennheiser Orpheus. (©Sennheiser 2015)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben