Siri auf dem HomePod hat keine Chance gegen Google Home und Alexa

Siri auf dem HomePod hat noch einiges aufzuholen.
Siri auf dem HomePod hat noch einiges aufzuholen. (©Apple 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

In einem Vergleichstest der Sprachassistenten Siri, Alexa, Google Assistant und Microsoft Cortana hat der Apple HomePod derzeit keine Chance gegen die Konkurrenz. Unterm Strich hat sich die Sprachassistentin von Apple jedoch besser geschlagen, als erwartet.

Seit einigen Tagen ist der HomePod, mit dem Apple in Konkurrenz zu Google Home und Amazon Echo tritt, in den USA, Großbritannien und Australien auf dem Markt. In ersten Tests konnte der Smart-Speaker vor allem mit seinem Sound überzeugen, wohingegen dessen beschränkte Möglichkeiten zur Musikwiedergabe kritisiert wurden. Nun hat sich der Journalist Gene Munster die digitale Assistentin Siri mal näher angeschaut und ihre Performance anhand von 782 Fragen mit der von Amazon Alexa, Google Assistant und Cortana von Microsoft verglichen.

Siri landet momentan auf dem letzten Platz

Das Ergebnis seines Tests hat Munster in einem Artikel bei Loupventures veröffentlicht. Es zeigt deutlich, dass Siri gegenüber den Sprachassistenten der Konkurrenz teilweise noch deutlichen Nachholbedarf hat. Von den vier getesteten Lautsprechern Apple Homepod, Amazon Echo, Google Home und Harman Kardon Invoke (Cortana) landete der Apple-Speaker mit Siri nämlich auf dem vierten und damit letzten Platz.

Insgesamt konnte Siri nur 52,3 Prozent der ihr gestellten Fragen beantworten. Cortana schaffte immerhin 57 Prozent, während Alexa auf 64 Prozent kam. Deutlich an der Spitze lag jedoch der Google Assistant, der satte 81 Prozent der Fragen korrekt zu beantworten wusste. Vor allem im Bereich Navigation konnte Siri gegen die anderen Sprachassistenten keinen Stich machen. In anderen Kategorien lag die Apple-Sprachsoftware hingegen oft gleichauf mit Alexa oder Cortana. Lediglich der Google Assistant dominierte jedes der fünf Fragengebiete Lokal, Einkaufen, Navigation, Informationen und Befehle deutlich.

Die Spracherkennung des HomePod ist dank starker Hardware vorbildlich

Unterm Strich gibt Gene Munster jedoch an, dass sich Siri im Vergleichstest insgesamt doch besser geschlagen hat, als erwartet. Zudem seien die Mikrofone des HomePod besser als bei der Konkurrenz, weshalb es für die Sprachassistentin leichter sei, den Nutzer zu verstehen. Für uns wird vor allem interessant, wie sich letztlich die deutsche Version des HomePods gegen die Konkurrenz schlagen wird. Ein Release-Datum hat der smarte Lautsprecher hierzulande allerdings noch nicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben