Smartphones sollen sich in Zukunft selbst heilen können

Gehören solche Bilder bald der Vergangenheit an?
Gehören solche Bilder bald der Vergangenheit an? (©YouTube/GizmoSlip 2018)
Franziska Peix Kann die Frage "Welcher Fitness-Tracker ist der beste?" nicht mehr hören.

Einmal kurz nicht aufgepasst – und das 1000-Euro-Smartphone hat die ersten Kratzer und Risse im edlen Glasgehäuse. Dieses Ärgernis könnte ein Material namens "Elastomer" künftig verhindern. Beschichtet man Smartphones damit, würden sie sich selbst reparieren. Einen kleinen Haken gibt es aber noch.

Die Top-Smartphones der großen Hersteller haben fast alle etwas gemein: Sie setzen auf ein Gehäuse aus Metall und Glas, wobei vor allem Letzteres anfällig für Kratzer und Risse ist. Damit das 1000-Euro-Handy aber nicht bereits nach kurzer Alltagsnutzung unansehnlich wird, arbeiten koreanische Forscher derzeit an einem Material, das sie von selbst heilen kann. "Elastomer" soll Beulen und Risse innerhalb von 30 Minuten reparieren können. Das berichtet Android Authority unter Berufung auf die koreanischen ET News.

Elastisch und dennoch zerreißfest

Die Namensgebung verwirrt etwas. Als Elastomer werden im Deutschen generell elastisch verformbare Kunststoffe, also Gummi, bezeichnet. Dennoch verwenden die koreanischen Forscher diesen allgemeinen Begriff als Namen für ihr spezielles Material. Dieses soll sich dadurch auszeichnen, dass es sich bei Raumtemperatur selbst heilen kann, aber gleichzeitig doppelt so zerreißfest wie alle bisher bekannten Elastomere sei. Das neue Material dürfte also auch unter Spannung nicht reißen – ein Problem, das viele früheren Stoffe mit Selbstheilungskräften hatten.

Noch nicht für den kommerziellen Gebrauch

Der Schutz von Smartphones ist nur ein mögliches Einsatzgebiet des neuen "Elastomers". Auch als Autolack oder bei der Fertigung von Sensoren könnte das Material Verwendung finden. Allerdings wird das wohl noch nicht allzu bald der Fall sein, da sich die Forschung noch in einem frühen Stadium befindet. Für das Galaxy S10 und das iPhone 11 solltest Du Dir also besser noch eine Schutzhülle kaufen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben