News

Snapchat-Update verbessert Design und Navigation

Snapchat überarbeitet teilweise sein Design.
Snapchat überarbeitet teilweise sein Design. (©TURN ON 2016)

Mit einem neuen Update überarbeitet Snapchat den Discover-Bereich in seiner Android- und iOS-App. Wer nach interessanten Storys und Artikeln sucht, bekommt diese nun in einer stylischen Kachel-Übersicht präsentiert.

Snapchat-User dürfen sich mal wieder über eine Reihe von Neuerungen freuen. Mit dem jüngsten Update bekommt die App für Android und iOS teilweise ein neues Design spendiert, wie Techchrunch berichtet. Die Änderungen betreffen vor allem den Discover-Bereich, in dem User jeden Tag interessante Artikel von verschiedenen Magazinen finden, sowie die Navigation zwischen den verschiedenen Storys.

Schickeres Design für Artikel

Die Storys selbst bekommen durch das neue Kachel-Design mehr Aufmerksamkeit und sollen nun bereits auf den ersten Blick einen Eindruck davon vermitteln, worum es in dem Artikel geht. Dafür sorgen mehr Bilder und eine individuell gestaltete Headline für jede Story. Zudem haben Nutzer ab sofort die Möglichkeit, die Story-Bereiche einzelner Magazine zu abonnieren – ein entsprechender Button findet sich jeweils am Ende eines jeden Artikels. Ein Manko bleibt allerdings, dass Storys bislang nur in englischer Sprache verfügbar sind.

Snapchat_Discover01 fullscreen
Snapchat_Discover02 fullscreen

Für Snapchat geht es vor allem um Geld

Für Snapchat dürfte es bei der Umgestaltung des Discover-Bereiches um mehr gehen als nur um ein neues Design. Auch der Druck der Investoren dürfte dabei eine große Rolle spielen. Immerhin sind exklusive Storys bislang eine der wenigen Möglichkeiten für den Anbieter, um mit seiner App Geld zu verdienen. Für die Content-Partner wie Wall Street Journal, Buzzfeed, IGN, Comedy Central und National Geographic lohnen sich diese Artikel jedoch nur, wenn diese auch von genügend Nutzern gelesen werden.

Bislang hat Snapchat zwar viele Nutzer – zuletzt waren es sogar mehr als bei Twitter – verdient mit diesen aber noch zu wenig Geld. Für die Zukunft der beliebten Foto- und Video-App dürfte es deshalb entscheidend sein, ob es dem Anbieter gelingt, aus seiner Popularität ein tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben