News

Snapdragon-Chips werden nächstes Jahr Windows 10 unterstützen

Windows 10-Geräte sollen ab 2017 auch mit Snapdragon-Prozessoren ausgestattet werden.
Windows 10-Geräte sollen ab 2017 auch mit Snapdragon-Prozessoren ausgestattet werden. (©Microsoft 2016)

Klassische Windows-Programme sollen dank einer Partnerschaft von Microsoft und Qualcomm ab 2017 erstmals auch auf Snapdragon-Prozessoren laufen. Dies eröffnet die Möglichkeit für eine neue Generation von Windows 10-Laptops – und könnte den Grundstein für das Surface Phone legen.

Traditionelle Windows-Desktop-Programme sollen ab 2017 auch auf ARM-Prozessoren wie dem Qualcomm Snapdragon laufen. Dies teilten Qualcomm und Microsoft am Donnerstag mit. Die sogenannten x86-Win32-Applikationen, so der offizielle Name traditioneller Windows-Programme, wären damit erstmals auf Prozessoren lauffähig, die nicht von Intel oder AMD stammen und könnten ihren Weg auf eine neue Kategorie von Geräten finden. Bislang waren nur die Windows-Apps aus dem Microsoft Store mit Snapdragon-Prozessoren kompatibel.

Ein Emulator bringt Windows-Programme auf ARM-Prozessoren

Umsetzten möchte Microsoft die Kompatibilität mit Hilfe einer Emulationssoftware. Sie soll in der Lage sein, x86-Win32-Anwendungen auf Prozessoren mit der ARM-Architektur auszuführen. Die aufwändigeren x64-Programme werden jedoch nicht auf den mobilen Prozessoren laufen. Ein großes Problem ist das allerdings nicht, da die überwiegende Mehrzahl der Windows-Programme sowohl in einer 64 Bit-, als auch in einer 32-Bit-Version angeboten wird.

Windows-Laptops mit Snapdragon 835 ab 2017

Für PC- und Tablet-Hersteller ergeben sich daraus einige neue Optionen. So dürften wir bereits 2017 die ersten Windows 10-Laptops oder Tablets sehen, die mit einem Snapdragon 835 anstelle eines Intel Atom- oder Core m-Prozessors ausgestattet sind. Der Prozessor soll rund 27 Prozent mehr Performance liefern als der aktuelle Snapdragon 820 und zudem 40 Prozent weniger Energie verbrauchen. Damit wäre der Chip eine Alternative für schlanke Laptops, die eine hohe Akkulaufzeit benötigen.

Der Grundstein für das Surface Phone?

Doch der Schritt von Microsoft könnte noch ein weiteres Ziel haben: das ominöse Surface Phone. Mit der Unterstützung von Qualcomm-Prozessoren wie dem Snadragon 835 wäre es erstmals auch möglich, echte Windows-Programme auf Smartphones zu bringen. In Kombination mit der Continuum-Technologie von Microsoft könnten Mobiltelefone damit wirklich zu Mini-PCs mutieren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben