menu

So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen

Wer auf ein Google Pixel 4a XL und damit auf einen günstigen Flaggschiff-Ableger gehofft hat, muss seine Hoffnungen begraben – Google soll die XL-Version des Mittelklasse-Smartphones gestrichen haben. Neue Renderbilder zeigen, wie das Handy aussehen sollte.

Google bringt kein Pixel 4a XL auf den Markt, meldet Pigtou. Gründe für das Aus nennt das Portal nicht. Dafür hat Pigtou neue Renderbilder online gestellt, die in Zusammenarbeit mit David von @xleaks7entstanden sind. Sie zeigen ein Smartphone, das so nie erscheinen wird: Mit Abmessungen von 154,3 x 73,9 x 8,2 Millimetern wäre es deutlich kompakter ausgefallen als das Google Pixel 3a XL aus dem Vorjahr mit seinen 160,1 x 76,1 x 8,2 Millimetern.

Plastik-Look statt Premium

Im linken oberen Bereich ist eine Punch-Hole-Kamera direkt in das Display eingelassen, wodurch sich die Screen-to-Body-Ratio im Vergleich zum Vorgänger verbessert hätte. Beim Gehäuse wäre weiterhin Kunststoff zum Einsatz gekommen, obwohl Nutzer ein Glasgehäuse gemeinhin vorziehen und als wertiger empfinden.

Auf der Rückseite wollte Google eine Dual-Kamera verbauen, direkt darunter ist leicht versetzt ein Fingerabdrucksensor vorhanden. Das Mittelklasse-Handy hätte sich via USB-C-Anschluss laden lassen, an der Gehäuseoberseite war ein klassischer Kopfhöreranschluss geplant.

Google Pixel 4a: Release angeblich Mitte Juli

Über den Release des Pixel 4a XL hätten sich vor allem Kunden in Ländern wie Indien gefreut, in denen Google das Pixel 4 nicht anbietet. Wer ein erschwingliches Smartphone sucht, kann auf den Launch des kompakteren Pixel 4a warten: Ab Mitte Juli könnte es das Gerät ab 249 Dollar zu kaufen geben.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Google

close
Bitte Suchbegriff eingeben