News

So könnten die Smartwatches von Google aussehen

So könnten Googles Android Wear-Smartwatches aussehen.
So könnten Googles Android Wear-Smartwatches aussehen. (©Android Police 2016)

Googles Android Wear-Smartwatches haben sich auf einem ersten angeblichen Bild blicken lassen. Die Smartwatches sollen mit dem integrierten Google Assistant veröffentlicht werden. Eine der Smartwatches ist das High-End-Modell mit mehr Features, während die andere Uhr kleiner und günstiger ausfallen soll.

Google arbeitet an zwei Smartwatches, die aktuell die Codenamen "Angelfish" (links auf dem Bild) und "Swordfish" (rechts auf dem Bild) tragen. Das berichtet Android Police unter Bezug auf einen anonymen Insider. Die größere und erheblich dickere Angelfish-Smartwatch bietet zusätzliche Features wie einen Pulsmesser, GPS und LTE. Sie kann also unabhängig von einem Smartphone funktionieren. Die kleinere, leichtere und dünnere Smartwatch Swordfish hingegen verzichtet auf LTE, GPS und wahrscheinlich auf den Pulsmesser. Dank Android Wear 2.0 lassen sich auf beiden Uhren zahlreiche Informationen auf dem Zifferblatt darstellen. Es gab auch schon früher Gerüchte über die neuen Google-Smartwatches.

Smartwatches kommen mit Google Assistant

Die Smartwatches unterstützen die Google Now-Erweiterung Google Assistant. Es handelt sich um einen sprachgesteuerten virtuellen Assistenten, vergleichbar mit Apples Siri. Mit Google Assistant wird man besser Gespräche führen können, wobei noch unklar ist, was der Sprachassistent genau leistet.

Die Renderbilder der Smartwatches beruhen angeblich auf echten Designvorlagen von Google. Cult of Mac ist allerdings der Auffassung, dass die Designs "absolut langweilig" aussehen. Allerdings handelt es sich um Prototypen und Android Police weist darauf hin, dass sich das Design der Uhren noch deutlich verändern kann. Voraussichtlich werden die Smartwatches Ende 2016 im Anschluss an die neuen Nexus-Smartphones veröffentlicht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben