News

So schlägt sich das Lumia 950 im Vergleich zum iPhone 6s

Das Lumia 950 ist das neue Flaggschiff für Windows 10 Mobile.
Das Lumia 950 ist das neue Flaggschiff für Windows 10 Mobile. (©Microsoft 2015)

Mit dem Lumia 950 wagt Microsoft einen erneuten Angriff im Smartphone-Markt. Doch wie schlägt es sich gegen den Branchenprimus iPhone 6s? Wir haben die Hardware-Specs beider Geräte verglichen.

Das neue Microsoft Lumia 950 soll noch im November in den Handel kommen. Das Windows Phone muss dabei natürlich im Weihnachtsgeschäft gegen das iPhone 6s von Apple antreten. Softwareseitig könnten die beiden Smartphones unterschiedlicher kaum sein. Während Apple mit iOS ein Betriebssystem einsetzt, dass explizit für das iPhone entwickelt wurde, setzt Microsoft auf Windows 10 Mobile. Doch auch bei der Hardware gibt es einige Unterschiede.

Display und Prozessor

Auf dem Papier wird schnell klar, dass beide Smartphones in der Oberklasse anzusiedeln sind. Das Lumia 950 hat mit 5,2 Zoll und einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln das größere und schärfere Display und setzt zudem auf einen AMOLED-Screen. Beim iPhone 6s kommt ein 4,7-IPS-LCD zum Einsatz, das eine Auflösung von 750 x 1334 Pixeln bietet.

Groß sind die Unterschiede auch bei den Prozessoren. Microsoft setzt mit dem Snapdragon 808 auf einen Hexacore-Prozessor, während im iPhone 6s nur ein Dual-Core A9-Chip verbaut ist. Die Anzahl der Kerne sagt über die Leistungsfähigkeit jedoch noch nichts aus, da Apple traditionell auf weniger, dafür stärkere Kerne setzt. Beide Prozessoren besitzen eine 64-Bit-Architektur. Der Arbeitsspeicher fällt im Lumia 950 mit 3 GB RAM etwas größer aus als im iPhone 6s mit 2 GB RAM.

Speicher und Kamera

Wichtig sind auch die Unterschiede beim internen Flash-Speicher. Apple lässt dem Kunden die Wahl zwischen 16, 64 und 128 GB. Die Wahl sollte hier allerdings gut überlegt sein, da sich der Speicher nicht erweitern lässt. Microsoft macht es Käufern leichter und bietet das Lumia 950 lediglich mit 32 GB an. Allerdings kann der Speicher hier per Micro-SD-Karte erweitert werden.

Bei den Kameras sieht das Lumia 950 auf dem Papier ebenfalls besser aus. So besitzt das Microsoft-Smartphone eine 20-Megapixel-Kamera mit Triple-LED-Flash und ƒ/1.9-Blende. Das iPhone 6s kommt mit einer 12-Megapixel-Optik mit Dual-LED-Flash und ƒ/2.2-Blende daher. Bei der Frontkamera bieten beide 5 Megapixel.

Akku und Ladetechnik

Besonders groß fallen die Unterschiede auf dem Papier beim Akku aus. Das Lumia 950 besitzt mit einem Fassungsvermögen von 3000 mAh den deutlich größeren Akku als das iPhone 6s mit lediglich 1715 mAh. Allerdings dürfte das Lumia den größeren Akku auch dringend brauchen, da das bessere Display mit Sicherheit auch mehr Strom frisst. Während die Batterie zudem beim Microsoft-Flaggschiff auswechselbar ist, kann diese bei Apples Smartphone nicht entfernt werden. Zudem unterstützt das Lumia eine Quickcharge-Funktion und das kabellose Aufladen. Mit beidem kann das iPhone 6s nicht aufwarten.

fullscreen
Die Kamera des iPhone 6s schießt Bilder mit maximal 12 Megapixeln. (©TURN ON 2015)

Continuum als neues Killer-Feature für Windows 10?

Mit 3D Touch verfügt das iPhone 6s über eine Funktion, mit dem derzeit noch kein anderes Smartphone aufwarten kann – auch das Lumia 950 nicht. Allerdings soll das Microsoft-Flaggschiff mit einem eigenen echten Killer-Feature aufwarten. Dank der Continuum-Funktion von Windows 10 mutiert das Handy beim Anschließen an Monitor, Maus und Tastatur zu einem waschechten PC und kann auch als solcher verwendet werden. Das Betriebssystem Windows 10 Mobile und viele wichtige Apps sollen ihre Darstellung dabei automatisch an den größeren Screen und an die Maus- und Tastatur-Steuerung anpassen.

Letztlich wird sich genau wie bei 3D Touch auch bei Continuum erst mit der Zeit zeigen, ob das Feature tatsächlich so gut funktioniert, wie der Hersteller verspricht. Auch bei der App-Unterstützung hat Microsoft mit dem fast noch brandneuen Windows 10 einiges gegenüber iOS aufzuholen. Zugute kommen könnte dem Entwickler die Tatsache, dass Windows 10 Geräte-übergreifend konzipiert, mit vielen Universal-Apps ausgestattet und auf PC und Tablet derzeit die am schnellsten wachsende Plattform ist.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben