News

So schlägt sich das Samsung Galaxy Note 7 im Drop-Test

Das Samsung Galaxy Note 7 im freien Fall.
Das Samsung Galaxy Note 7 im freien Fall. (©YouTube/XEETECHCARE 2016)

Das Samsung Galaxy Note 7 ist mit dem neuen Gorilla Glass 5 ausgestattet, das noch besser vor Displayschäden schützen soll. Um das zu überprüfen, wurde das Samsung-Gerät einem ersten Drop-Test unterzogen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das beim Samsung Galaxy Note 7 erstmals verbaute Gorilla Glass 5 soll noch stabiler sein als vorherige Versionen. Die Schutzschicht soll Stürze aus normaler Fallhöhe zu 80 Prozent unbeschadet überstehen, wie der Hersteller auf seiner Seite angibt. YouTube-Blogger XEETECHCARE hat diese Angabe auf den Prüfstand gestellt.

Das Samsung Galaxy Note 7 im freien Fall

Nach dem Unboxing des Samsung Galaxy Note 7 entfernt der YouTuber im Video noch die Schutzfolien und schaltet das Phablet ein. Anschließend unterzieht er das Smartphone gleich mehreren Falltests: Zuerst testet er die Stabilität des Gehäuses, indem er das Android-Smartphone zwischen Daumen und Zeigefinger hält und dann auf den harten Betonboden fallen lässt. Diesen Test übersteht das Gerät abgesehen von einer Schramme an der rechten Unterseite relativ unbeschadet.

Im zweiten Durchlauf lässt XEETECHCARE das Samsung Galaxy Note 7 auf die Vorderseite fallen. Das Ergebnis ist beeindruckend: Nicht eine Schramme ist auf dem Display zu sehen, das Smartphone funktioniert weiterhin einwandfrei. Auf der Rückseite sieht das Bild allerdings anders aus: Im Video ist klar erkennbar, dass an der unteren Seite die Glasverkleidung des Geräts gesplittert ist.

Der Drop-Test beweist, dass das neue Gorilla Glass 5 zwar einiges an Schäden wegsteckt, aber auch keinen hundertprozentigen Schutz bietet. Um mögliche Schäden bei einem Fall zu mindern, empfiehlt sich daher das Verwenden einer Schutzhülle für das Smartphone.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben