News

So will HBO einen neuen "Game of Thrones"-Leak verhindern

Tyrion Lannister hat keine Lust auf Leaks.
Tyrion Lannister hat keine Lust auf Leaks. (©Facebook/HBO 2015)

Im vergangenen Jahr konnten "Game of Thrones"-Fans durch einen Internet-Leak bereits vor dem Start von Staffel 5 vier Folgen sehen. Der Sender HBO will so etwas bei Staffel 6 auf jeden Fall verhindern.

HBO wird dieses Jahr keine Presse-Screener der neuen Staffel von "Game of Thrones an Journalisten verschicken. Das erklärte HBO-Manager Michael Lombardo im Interview mit Entertainment Weekly. Das betrifft sowohl DVD-Screener als auch Online-Episoden. "Wir versenden dieses Jahr keine Presse-Versionen, und zwar nirgendwo auf der Welt. Es wird keine Review-Versionen geben", so Lombardo.

"Game of Thrones": Fast die Hälfte von Staffel 5 wurde 2015 vorab geleakt

Die durchaus radikale Entscheidung von HBO hat vermutlich zwei Gründe. Zum einen löst sich Staffel 6 von "Game of Thrones" fast vollständig von der Buchvorlage von George R. R. Martin – ganz einfach weil der Autor noch immer am nächsten Teil der Saga schreibt. HBO will daher die Story von Staffel 6 anscheinend möglichst geheim halten. Zum anderen wurden im vergangenen Jahr vor dem Start von Staffel 5 von "Game of Thrones" gleich vier Folgen im Internet geleakt – höchstwahrscheinlich stammte das Material von einem Presse-Screener.

Es sei sehr schmerzhaft für die Show-Runner Dan Weiss und David Benioff, wenn Leaks passieren würden, erklärt Lombardo. "Wenn man eine Presse-Version hat, fragen einen immer Freunde, ob man sie nicht sehen dürfe [...] Wir haben über die Vor- und Nachteile debattiert. Einige Presse-Leute sind Fans, die enttäuscht sein dürften, aber sie werden es verstehen", führt der HBO-Manager weiter aus. Staffel 6 von "Game of Thrones" startet in den USA am 24. April.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben