News

Sorry, "Matrix"-Fans: Wir leben nicht in einer Computersimulation

Auf Neos Superkräfte wird man wohl verzichten müssen.
Auf Neos Superkräfte wird man wohl verzichten müssen. (©YouTube / Tony jaa 2016)

Astrophysiker haben Elon Musk die rote Pille verabreicht und dem Matrix-Mythos ein Ende gemacht. Laut einer Berechnung der Physiker ist es schlicht unmöglich, dass wir in einer Computersimulation leben. Zu den philosophischen Einwänden gesellt sich nun also eine wissenschaftliche Widerlegung.

Wer neidisch auf Neos Superkräfte in den "Matrix"-Filmen geschielt hat, wird sich ein anderes Ziel im Leben setzen müssen. Astrophysiker der britischen Universität Oxford haben in einem Aufsatz für das Fachmagazin Science Advances berechnet, ob eine Welt wie unsere von einem fortschrittlichen Computer simuliert werden könnte. Das Hauptproblem ist offenbar die benötigte Datenmenge. Um auch nur einige Hundert Elektronen – von denen es unzählige Billionen im Weltall gibt – zu simulieren, benötige man bereits einen Computerspeicher, der aus mehr Atomen besteht, als sie im gesamten Universum existieren.

Unsere Welt als Computersimulation ist physikalisch unmöglich

Eigentlich hatten sich die Forscher damit begnügt, lediglich die quantenphysischen Vorgänge in Metallen simulieren zu wollen, aber selbst das ist bereits ausgeschlossen. Der Gedanke, dass unsere Gehirne mit einem Computer verbunden sind, der uns das, was wir für die echte Welt halten, nur vorgaukelt, ist aus dem Science-Fiction-Film "Matrix" von 1999 bekannt. Die Idee wurde ursprünglich vom US-amerikanischen Philosophen Gilbert Harman als "Gehirn im Tank"-Gedankenexperiment in Universitäten zur Diskussion gestellt.

Elon Musk glaubt an die Matrix

Die meisten Philosophen lehnen die Idee ab, vor allem der Bewusstseinsphilosoph Hilary Putnam ist für seine Kritik bekannt – wohl, weil er einst selbst den "Funktionalismus" begründete, der das menschliche Bewusstsein mit der Funktionsweise von Computern vergleicht. Der Astrophysiker Neil deGrasse Tyson und der Erfinder Elon Musk halten die "Gehirn im Tank"- oder "Matrix"-Idee hingegen für plausibel – Musk sogar für höchstwahrscheinlich. Zugleich glaubt Musk allerdings auch, dass eine Künstliche Intelligenz uns bald vernichten könnte.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben