News

Spring Creators Update: Nächste Windows-10-Version kommt im April

Das Spring Creators Update rollt ab April aus.
Das Spring Creators Update rollt ab April aus. (©Microsoft 2017)

Schon im April rollt Microsoft mit dem Spring Creators Update die nächste Version von Windows 10 aus. Es bringt unter anderem das seit Langem erwartete Timeline-Feature sowie nativen HDR-Support.

Mittlerweile haben sich die meisten Windows-10-Nutzer wohl schon auf die großen halbjährlichen Updates eingestellt, mit denen Microsoft neue Funktionen für sein Betriebssystem ausrollt. Am Mittwoch haben die Entwickler den Zeitraum bekannt gegeben, in dem das nächste große Funktionsupdate ausrollen soll. Gemäß einer aktualisierten Release-Tabelle soll das sogenannte Spring Creators Update mit der Versionsnummer 1803 ab April 2018 verteilt werden. Entdeckt wurde der Eintrag von The Verge.

Das Spring Creators Update bringt endlich die neue Timeline

Das Spring Creators Update soll eine ganze Reihe von kleineren und größeren Neuerungen für Windows-10-Nutzer bringen. Das wohl am meisten erwartete Feature ist die sogenannte Timeline, die es Usern erlaubt, zu überprüfen, an welchen Apps, Daten oder Dokumenten sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit gearbeitet haben. Die Timeline soll dabei den klassischen Task-Manager von Windows ablösen.

Die Windows-10-Timeline erklärt

Die Timeline von Windows 10 soll den klassischen Task-Manager ersetzen. Sie soll allerdings nicht nur aktuell geöffnete Apps und Dokumente anzeigen, sondern dem Nutzer auch das Zurückspringen auf andere Tage ermöglichen. Er findet seine Apps und Dokumente dann so vor, wie sie an dem jeweiligen Datum gespeichert waren. Mehr zur genauen Funktionsweise der Timeline erfährst Du im folgenden Artikel:

Weitere neue Features sind etwa der native HDR-Support oder die Einführung des neuen Fluent-Designs, das nach und nach eine neue Design-Sprache in die Nutzeroberfläche von Windows 10 bringen soll. Lange müssen wir uns nun zum Glück nicht mehr gedulden, bis es soweit ist. Unterstützen möchte Microsoft das Spring Creators Update übrigens bis September 2019. Dann wird es jedoch schon längst wieder von drei weiteren Updates abgelöst sein, wenn die Entwickler ihr Tempo beibehalten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben