News

Street View: Google trifft Microsoft– nur einer kann gewinnen

2014 traf ein Google- auf ein Microsoft-Fahrzeug – doch eine Seite wollte das Treffen verheimlichen.
2014 traf ein Google- auf ein Microsoft-Fahrzeug – doch eine Seite wollte das Treffen verheimlichen. (©picture alliance/APA/picturedesk.com 2017)

Nicht nur Google fotografiert mit seinen Street-View-Autos Straßenzüge auf der ganzen Welt, auch Microsoft bietet in seinem Dienst Bing Maps Streetside mit Fahrzeugen aufgenommene Fotos an. Wenn sich die Autos der beiden Konkurrenten allerdings auf der Straße begegnen, geht nur ein Anbieter souverän damit um.

Eigentlich dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Auto von Google Street View und ein Fahrzeug von Bing Maps Streetside auf offener Straße begegnen, relativ gering sein. In Plymouth im US-Bundesstaat Minnesota ist es im Jahr 2014 trotzdem geschehen: Die Vehikel der beiden Unternehmen trafen aufeinander und fotografierten sich natürlich auch. Wie The Verge unter Berufung auf den Tumblr-Blog Fruits of the Web berichtet, gingen aber nicht alle Beteiligten wirklich transparent mit diesem Rendezvous um.

Ist Microsoft die Begegnung mit Google peinlich?

Während bei Google Street View das Auto von Microsoft in seiner ganzen Pracht zu sehen ist, erscheint bei Bing Streetside anstelle des Google-Autos nur ein großer weißer Kasten. War Microsoft das Zusammentreffen mit dem Konkurrenten etwa peinlich? Dann hätte der Konzern das Foto des Street-View-Autos vielleicht etwas besser verschleiern sollen – immerhin ragt der riesige Kamera-Aufbau auf dem Dach des Google-Fahrzeugs noch deutlich sichtbar ins Bild.

Auf dem Tumblr-Blog ist übrigens auch zu sehen, was sich hinter dem weißen Kasten über dem Street-View-Auto verbirgt – ein freundlicher Google-Fahrer, der nett dem Microsoft-Kollegen zuwinkt und vermutlich nicht ahnte, dass seine Existenz bald für immer ausgelöscht werden würde.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben