Streit über Datenschutz? Zweiter WhatsApp-Gründer verlässt Facebook

WhatsApp-auf-dem-iPhone
WhatsApp-auf-dem-iPhone (©CC: Flickr/Álvaro Ibáñez 2017)
Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

Nach Brian Acton verlässt mit Jan Koum auch der zweite WhatsApp-Gründer das Mutterunternehmen Facebook. Grund sollen angeblich Streitigkeiten über Datenschutz und die Verschlüsselung von Nachrichten gewesen sein.

"Es ist fast ein Jahrzehnt her, seit Brian und ich WhatsApp gestartet haben und es war eine unglaubliche Reise mit einigen der besten Menschen. Aber jetzt ist es Zeit für mich weiterzuziehen", erklärte Koum am Montagabend in einem Facebook-Post. Angaben zu den Gründen für seinen Schritt machte der gebürtige Ukrainer nicht.

Darüber streiten sich WhatsApp und Facebook

Wie die Washington Post berichtet, soll es aber immer mehr Meinungsverschiedenheiten zwischen Koum und Facebook über den Umgang mit Nutzerdaten und verschlüsselten Nachrichten gegeben haben. So sperrte sich WhatsApp angeblich dagegen, Daten des Messengers für übergreifende Nutzerprofile einzusetzen, bei denen auch Informationen von Facebook und Instagram verknüpft würden. Auch die Pläne des sozialen Netzwerks, Unternehmen mehr Zugriff auf WhatsApp-Daten zu gewähren, sei bei den Entwicklern des Messengers auf Widerstand gestoßen, da so die Verschlüsselung von Nachrichten aufgeweicht werde.

Mark Zuckerberg dankt Jan Koum

Koum sei von diesen Streitigkeiten schließlich so zermürbt gewesen, dass er Facebook verließ. Mark Zuckerberg dankte dem WhatsApp-Gründer in einer Antwort auf dessen Post für die Zusammenarbeit. "Ich bin dankbar für alles, was du getan hast, um die Welt zu verbinden und für alles, was du mir beigebracht hast, inklusive Verschlüsselung und ihrer Fähigkeit, Macht von zentralisierten Systemen zurück in die Hände der Menschen zu geben", so der Facebook-Gründer. Diese Werte würden auch in Zukunft von zentraler Bedeutung für WhatsApp sein.

Und Jan Koum? Der kündigte an, sich erst einmal eine Auszeit zu gönnen. Er werde "seltene, luftgekühlte Porsche-Modelle sammeln, an seinen Autos arbeiten und Ultimate Frisbee spielen".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben