News

Studie: Was der Online-Status bei WhatsApp alles verrät

Hast Du auf der Arbeit WhatsApp-Nachrichten geschrieben und warst am Wochenende länger feiern? Dein Online-Status könnte Dich verraten.
Der Online-Status eines WhatsApp-Nutzers ist problemlos für Dritte einsehbar.
Der Online-Status eines WhatsApp-Nutzers ist problemlos für Dritte einsehbar. (©CC: Flickr/Adam Fagen 2014)

Hast Du auf der Arbeit WhatsApp-Nachrichten geschrieben und warst am Wochenende länger feiern? Dein Online-Status könnte Dich verraten. Wie die Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in einer Studie nachweisen, geht der Messenger recht offenherzig mit der Privatsphäre seiner Nutzer um.

Insgesamt 1000 zufällig ausgewählte Nutzer des Messengers WhatsApp aus der ganzen Welt haben die Forscher des Lehrstuhls für Informatik 1 der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg über einen Zeitraum von neun Monaten rund um die Uhr beobachtet. Ziel war es herauszufinden, welche Informationen sich allein anhand des Online-Status über die Person ablesen lassen. Das Ergebnis ist erschreckend: Aus den gesammelten Daten ließen sich empfindliche Informationen über das Privatleben der Versuchsteilnehmer ableiten. "Wann geht er zu Bett, wann steht er auf, war er am Wochenende länger unterwegs, wie oft nutzt er WhatsApp während der Arbeitszeit", führt Andreas Kurtz vom Lehrstuhl für Informatik 1 der Universität Erlangen Nürnberg als Beispiele an.

Deutsche nutzen WhatsApp überdurchschnittlich häufig und lang

Wer WhatsApp nutzt, hat keine Möglichkeit, seinen Online-Status konsequent im Netzwerk zu verbergen. Jeder, der die Telefonnummer des Nutzers kennt, kann sehen, ob er den Messenger gerade geöffnet hat und "online" ist. Für ihre Untersuchung haben die Forscher ein Programm geschrieben, dass dauerhaft im Netzwerk aktiv ist und protokolliert, wann die 1000 Probanden als "online" und wann als "offline" angezeigt werden. Auf diese Weise ermittelten sie eine weltweit durchschnittliche Nutzungsdauer von 35 Minuten täglich. Dabei riefen die beobachteten Personen die Messaging-App im Schnitt 23 Mal auf. Deutsche WhatsApp-User kommen sogar auf 26 Aufrufe und 41 Minuten Nachrichtenlesen und -schreiben am Tag. Am aktivsten sind sie zwischen 13 und 21 Uhr, informieren die Forscher in der Pressemitteilung.

Privatsphäre von 600 Millionen Messenger-Nutzern weltweit bedroht

Erschreckend ist den Wissenschaftlern zufolge aber nicht nur, welche Informationen sich allein anhand des Online-Status generieren lassen. Sie kritisieren auch, wie wenig WhatsApp sich um diese Problematik kümmert. "Da unser Programm selbst keine Nachrichten verschickt, Kontakt zu vielen Nutzern gleichzeitig hat und rund um die Uhr mit dem Netzwerk verbunden ist, müsste es stark vom üblichen Nutzungsverhalten abweichen und seitens WhatsApp leicht zu erkennen und zu unterbinden sein", so Andreas Kurtz. Dass Dritte sich jederzeit über den Online-Status eines WhatsApp-Nutzers informieren können, stelle eine erschreckende Gefährdung der Privatsphäre dar. Die anonymisierten Daten der Studie können auf dem OnlineStatusMonitor von jedermann eingesehen werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben