News

Tausende PlayStation Network-Accounts angeblich gehackt

Schlechte Nachrichten für alle, die Logins bei PSN, Windows Live und 2K Games haben. Hacker haben die Daten von mehr als 5500 Accounts geleakt.
Die Accounts von mehr als 2000 PSN-Nutzern könnten gehackt worden sein.
Die Accounts von mehr als 2000 PSN-Nutzern könnten gehackt worden sein. (©picture alliance / dpa 2014)

Schlechte Nachrichten für alle, die Logins im PlayStation Network, bei Windows Live und dem Spielehersteller 2K Games haben. Eine Hacker-Gruppe hat die Daten von mehr als 5500 Accounts geleakt. Insgesamt wollen die Angreifer sogar sieben Millionen Nutzernamen und Passwörter in verschiedenen Netzwerken gehackt haben.

Wie CNET meldet, erklärte sich die Hacker-Truppe DerpTrolling für den Angriff auf die Nutzerdaten verantwortlich. Die Gruppe hatte erst am vergangenen Wochenende mit einer DDoS-Attacke auf die Server des Spieleherstellers Blizzard Aufmerksamkeit erregt. DerpTrolling führte in einem Dokument, das auf der Webseite Pastebin veröffentlicht wurde, die Nutzernamen und Passwörter von 2131 PSN-Accounts, 1473 Windows Live-Accounts und 2000 Accounts bei 2K Games auf.

Mehr als sieben Millionen Nutzerdaten und Passwörter geklaut?

Das angebliche Ziel der Gruppe: Die Hacker-Angriffe sollen die Unternehmen zur Verbesserung ihrer Sicherheitsmaßnahmen zwingen. Die Nutzernamen und Passwörter wurden laut DerpTrolling nur als "Warnung" geleakt – in Wahrheit besitze man nämlich noch viel mehr Daten. "Wir haben 800.000 Datensätze von 2K und 500.000 Kreditkarteninformationen", behauptet ein Mitglied der Hacker-Gruppe. Hinzu kämen zwei Millionen Comcast-Accounts, 620.000 Twitter-Accounts, 1,2 Millionen Anmeldedaten von der CIA-Domain, 200.000 Windows Live-Accounts, drei Millionen Facebook-Logins und 1,7 Millionen Accounts von EA Origins. Insgesamt seien sieben Millionen Datensätze gehackt worden.

Keines der betroffenen Unternehmen hat bislang einen Hacker-Angriff bestätigt. Aus Sicherheitsgründen sollten alle Nutzer der womöglich betroffenen Netzwerke dennoch ihre Logins und Passwörter ändern.

Update: Wie die amerikanische Games-Seite Joystiq berichtet, hat Sony die Berichte dementiert. Es gäbe keine Anzeichen für den gemeldeten Hack. Man werde das PSN aber weiterhin sehr genau überwachen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben