News

Teardown: Im LG G5 steckt überraschend viel Plastik

LG G5
LG G5 (©YouTube/JerryRigEverything 2016)

Eigentlich bewirbt LG sein neues Flaggschiff LG G5 als Smartphone mit Metallgehäuse. Ein Teardown hat nun jedoch ergeben, dass in dem Mobiltelefon noch immer zum größten Teil Plastik steckt.

Ist das LG G5 doch wieder nur ein Plastik-Smartphone wie der Vorgänger LG G4? Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man sich das neue Teardown-Video des Geräts von JerryRigEverything anschaut. Darin rückt der YouTuber einem LG G5 mit einem Kratzer zuleibe und enthüllt, dass die äußere Schicht des Smartphones nur aus Plastik besteht. Erst einige Millimeter im Inneren des Gehäuses zeigt sich Aluminium. Zudem fühlt sich das LG G5 laut JerryRigEverything auch sehr leicht und wie ein Plastik-Smartphone an – und nicht wirklich wie ein "Premium-Gerät" aus Metall.

LG G5 ist offenbar leicht zu reparieren

Ansonsten zeigt sich das LG G5 im Teardown als sehr leicht reparierbares Smartphone. So lassen sich Display, Rückkamera und Frontkamera recht simpel vom Rest des Geräts lösen und austauschen. Die Bauteile können nach Angaben von JerryRigEverything fast wie Lego-Bausteine auf- und abgesteckt werden.

In Deutschland erscheint das LG G5 Mitte April. Der Preis für das modulare Smartphone beträgt 699 Euro. Wer das Mobiltelefon bis zum 16. April bei ausgewählten Handelspartnern vorbestellt, erhält das Kamera-Modul CAM Plus im Bundle kostenlos dazu. Einzeln gibt es das Modul für 99 Euro zu kaufen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben