menu

Tesla Cybertruck: Trotz Spott im Netz bereits 200.000 Vorbestellungen

Tesla Cybertruck
Teslas Cybertruck erfreut sich trotz Fenster-Panne großer Beliebtheit.

Einiges an Internet-Häme muss Tesla-Chef Elon Musk seit der Panne bei der Premiere des Cybertrucks einstecken. Über den Spott über sein Herzensprojekt dürften ihm jedoch die 200.000 Vorbestellungen hinweghelfen, die bis Montag für den neuen Tesla eingegangen sind.

Auf Twitter verkündete Musk in der Nacht von Sonntag auf Montag das Erreichen der 200.000 Reservierungen für den Cybertruck. Um den ersten E-Pick-up vorbestellen zu können, müssen Kaufinteressenten eine Anzahlung von 100 US-Dollar hinterlegen. Dass dennoch so viele Reservierungen eingehen, ist ein Erfolg für Musk und seine Firma Tesla. Allerdings ist die Vorbestellung des Cybertrucks unerwartet günstig. In der Vergangenheit mussten Kaufinteressenten für andere Teslas mindestens 1.000 US-Dollar als Anzahlung auf den Tisch legen, wie NBC berichtet.

Spott im Netz

Trotzdem haben nach der unglücklichen Panne bei der Weltpremiere des neuen Wagens sicherlich die wenigsten mit einem solchen Ansturm auf den Cybertruck gerechnet. Während der Premiere des ersten E-Pick-ups warf Teslas Design-Chef eine Kugel aus Metall gegen die Fensterscheiben des Wagens, um die Bruchsicherheit zu demonstrieren. Stattdessen gingen jedoch bei zwei Versuchen auch beide Fensterscheiben zu Bruch. Musk zeigte sich auf der Bühne überrascht und betonte, dass bei allen vorangegangenen Tests die Scheiben standgehalten hätten.

Der missglückte Bruchtest genauso wie das ungewöhnliche Design des Cybertrucks sorgten selbstredend für eine Meme-Flut im Netz. In zahlreichen Posts wird der Wagen mit dem Batmobil oder auch dem Design von Lara Croft in den ersten "Tomb Raider"-Spielen auf der originalen PlayStation verglichen.

Musk wird den Spott angesichts des regen Kaufinteresses sicherlich verschmerzen können.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Tesla

close
Bitte Suchbegriff eingeben