menu

Tesla steht laut Elon Musk kurz vor der Pleite

Autobauer Tesla kommt finanziell weiterhin auf keinen grünen Zweig.
Autobauer Tesla kommt finanziell weiterhin auf keinen grünen Zweig.

Dem E-Autobauer Tesla droht binnen zehn Monaten die Pleite. Nun will Firmengründer Elon Musk radikal sparen. Es ist bereits das zweite große Sparprogramm binnen eines Jahres.

Eigentlich sollte der Autobauer Tesla nach dem Launch des Model 3 in ruhigere Fahrwasser kommen und vor allem finanziell endlich auf einem grünen Zweig landen. Doch die geschäftliche Situation des Unternehmens ist offenbar angespannter denn je. Am Donnerstag soll Firmengründer Elon Musk den Angestellten mitgeteilt haben, dass harte Einsparungsmaßnahmen unumgänglich seien, weil dem Unternehmen sonst innerhalb von zehn Monaten die Pleite drohe. Das berichtet das Nachrichtennetzwerk Reuters.

Tesla war 2018 nur kurzzeitig profitabel

Eigentlich hatte Tesla in den beiden Schlussquartalen 2018 bereits Gewinne einfahren können. Im ersten Quartal 2019 musste das Unternehmen jedoch einen Verlust von 702 Millionen Euro verbuchen. Selbst eine kürzlich erfolgte Kapitalerhöhung in Höhe von rund 2 Milliarden Euro reiche laut Musk nur um das Unternehmen weitere zehn Monate über Wasser zu halten.

Nun will Muske praktisch jede Ausgabe des Unternehmens überprüfen lassen – von Gehältern über Reisekosten und Mieten bis hin zu den Kosten für einzelne Bauteile. Ein ähnliches Sparprogramm hatte sich der Hersteller bereits vor einem Jahr verordnet, damals reichten die Maßnahmen jedoch nur für wenige Monate, bevor die Kosten wieder überhand nahmen. Elon Musk selbst gibt sich aktuell optimistisch: Er will Tesla bis zum dritten Quartal wieder in die Gewinnzone bringen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Tesla

close
Bitte Suchbegriff eingeben