News

Tiny T1: Dieses Mini-Handy ist kürzer als Dein Daumen

Das Tiny T1 im Vergleich zu einer Münze und einem Schlüsselbund.
Das Tiny T1 im Vergleich zu einer Münze und einem Schlüsselbund. (©Kickstarter/Clubit New Media 2017)

Das kleinste Handy der Welt ist nur 4,7 Zentimeter groß und wiegt gerade einmal 13 Gramm. Mit dem Tiny T1 sollen Nutzer trotzdem jederzeit telefonieren können.

Noch bevor die ersten Smartphones das Licht der Welt erblickten, gab es eine Zeit, da konnten Handys gar nicht klein genug sein. Dank eines neuen Kickstarter-Projektes könnten diese Erinnerungen bei einigen Nutzern wieder zurückkehren. Beim Zanco Tiny T1 handelt es sich nämlich um das kleinste Handy der Welt und ja, es ist wirklich winzig.

Kleiner und leichter als ein Schlüsselbund

Mit einer Länge von gerade einmal 4,67 Zentimetern ist das Tiny T1 kürzer als der Daumen einer erwachsenen Person. Das Gewicht beträgt gerade einmal 13 Gramm, wodurch das Mobiltelefon leichter ist als so mancher Schlüsselbund. Was wie ein Spielzeug klingt, soll aber tatsächlich ein voll funktionsfähiges Telefon sein. So lassen sich auf dem Tiny T1 laut Hersteller immerhin bis zu 300 Kontakte und 50 SMS-Nachrichten speichern. Als Anzeige dient ein 0,40-Zoll-großes OLED-Display mit einer Auflösung von 64 x 32 Pixeln.

Kein Platz für Schnickschnack

Zusatzfunktionen, wie wir sie von modernen Smartphones kennen, sucht man beim Tiny T1 allerdings vergeblich. So gibt es weder Apps noch Internet und auch keine Möglichkeit, Fotos zu machen oder MP3-Dateien abzuspielen. In dem kleinen Gehäuse dürfte für die nötigen Bauteile schlicht und einfach der Platz fehlen. Für den Empfang nutzt das niedliche Handy zudem das veraltete 2G-Netz, dessen Ausbau in Deutschland längst gestoppt ist und das in einigen Ländern in den kommenden Jahren komplett abgeschaltet werden soll.

Dennoch könnte das Tiny T1 für einige Nutzer durchaus interessant sein. Immerhin ist es ein kleines Handy, das wirklich auch in der engsten Tasche seinen Platz findet und das dafür sorgen kann, dass man wirklich immer und überall Empfang hat. Wer Interesse hat, kann sich noch bis Mitte Januar am Kickstarter-Projekt beteiligen. Für umgerechnet rund 50 Euro können sich Unterstützer eines der Geräte sichern. Die Auslieferung soll im Frühjahr 2018 starten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben