News

Trump fordert Apple-Boykott & ersetzt iPhone durch Samsung

Donald Trump ruft zum Boykott von Apple-Produkten auf.
Donald Trump ruft zum Boykott von Apple-Produkten auf. (©picture alliance / abaca 2016)

Der Streit zwischen Apple und dem FBI nimmt weiter an Fahrt auf: Donald Trump ruft jetzt gar zu einem Boykott von Apple-Geräten auf. Der Milliardär nutze zwar selbst ein iPhone, werde aber stattdessen nun nur noch sein Smartphone von Samsung nutzen – bis Apple dem FBI beim Entsperren des iPhones hilft.

Das Aufregerthema der Woche geht in eine neue Runde: Donald Trump verlangt jetzt drastische Konsequenzen für Apple, berichtet The Verge. Auf einer Wahlkampfveranstaltung in Pawleys Island forderte Trump jetzt lautstark: "Boykottiert Apple, bis sie das Passwort rausrücken". Auf Twitter legte der mögliche Präsidentschaftskandidat nach und wiederholte seine Aussagen. Die Crux an der Sache: In manchen Tweets war zu erkennen, dass Trump diese von seinem iPhone gesendet hat. Dafür hat der Unternehmer aber eine simple Erklärung.

Trump will erstmal Samsung statt des iPhones nutzen

Trump selbst nutze sowohl das "iPhone als auch Samsung". Für den Fall, dass Apple nicht mit der Ermittlungsbehörde kooperiere, werde er "nur noch Samsung nutzen, bis sie die Info rausgeben." Ein weiteres Mal wies Trump darauf hin, CEO mache "daraus eine große Nummer" und verweist auf seine liberale Haltung. In einer ähnlichen Form hatte Trump den Apple-Chef bereits kürzlich kritisiert. Für seine Weigerung, dem FBI nicht beim Entsperren eines iPhone 5c eines Terroristen zu entsperren, bekam der Konzern selbst Zuspruch von Google oder Edward Snowden.

Apple widersetzt sich der Forderung des US-Richters

Ein US-Richter hatte den iPhone-Hersteller in dieser Woche aufgefordert, dem FBI eine sogenannte "Hintertür-Software" zu liefern. Die US-Behörde selbst sehe sich nicht in der Lage, das betroffene Smartphone ohne die Hilfe des Herstellers zu entsperren. Apple erklärte wenig später in einem offenen Brief, sie werden sich der Forderung des US-Richters widersetzen und der Forderung nicht nachkommen. Wie der Konflikt zwischen Apple, dem FBI und den Gerichten weitergehen wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben