menu

Tschüss, Windows XP: Support der letzten Version endet

Windows XP Bill Gates
Nach 17 Jahren endet auch der Support der letzten Windows-XP-Version.

Der erweiterte Support der letzten Windows-XP-Version namens Windows Embedded POSReady 2009 fand am 9. April 2019 sein Ende. Die letzten Updates können die Nutzer noch bis zum 16. Juli installieren. Für den Wechsel bietet sich Microsoft Windows 10 loT Enterprise an – auf jeden Fall ist die Zeit von Windows XP endgültig vorüber.

Windows Embedded POSReady 2009 zählt zur Windows-NT-5.1-Serie für Unternehmen. Nach 17 Jahren, sieben Monaten und 16 Tagen endete am 9. April der Support auch dieser letzten Windows-XP-Version, wie Tech Republic schreibt. Es gibt also keine Sicherheitsupdates mehr und selbst die sparsamsten Unternehmen sollten spätestens jetzt ein Update auf eine neue Windows-Version durchführen oder sich für ein anderes Betriebssystem entscheiden. 

Normale XP-Nutzer erhalten schon seit 2014 keinen Support mehr

Inklusive dieser speziellen Version ist Windows XP das am längsten unterstützte Betriebssystem überhaupt. Die anderen XP-Versionen erlebten schon zuvor das Ende ihres Lebenszyklus: Windows Embedded Standard 2019 wird seit dem 8. Januar 2019 nicht länger unterstützt, Windows Embedded for Point of Service SP3 und XP Embedded SP3 bereits seit 2016 und die bekanntere Version Windows XP Home and Professional SP3 bekommen schon seit dem 8. April 2014 keine Updates mehr.

"Ihr solltet zu einer abgelegenen Insel verschifft werden"

Einige Nutzer von Windows XP Home holten sich die Updates für die POSReady-2009-Version durch eine Manipulation der Registry. Microsoft hatte davon abgeraten, aber offenbar nichts aktiv dagegen unternommen. Die beinharten XP-Nutzer riskieren die Infektion durch Malware, die von ihren Rechnern zudem an andere PCs verbreitet werden kann. Darum verglich Jason Perlow von ZDNet schon 2017 unnachgiebige XP-Nutzer in einem viel beachteten Artikel mit "Impfgegnern" und bemerkte: "Ihr solltet zu einer abgelegenen Insel verschifft werden, wo ihr auf euch selbst angewiesen seid und niemanden infizieren könnt."

Das sagt Andreas:
Ich muss sagen, dass ich die Weigerung, zu einer neuen Version eines Betriebssystems zu wechseln, nur bei Windows 8 mit seiner lästigen Kachel-Touchoberfläche verstanden hatte. Aufgrund der Anfälligkeit von Windows XP für Malware finde ich es vor allem bei Unternehmen dringend angeraten, auf ein neues System zu wechseln. Jason Perlow erwähnt etwa sensible Systeme im medizinischen Bereich. So setzten angeblich manche Hersteller von Controllern für Röntgensysteme selbst 2017 noch auf XP-PCs.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Windows

close
Bitte Suchbegriff eingeben