Kolumne

TURN On Innovation: The Wolfe – Doping für den Laptop

The Wolfe ist eine kleine GPU-Box, die an den Laptop angeschlossen wird.
The Wolfe ist eine kleine GPU-Box, die an den Laptop angeschlossen wird. (©Wolfepack Inc. 2016)

Du hast nur einen alten Laptop oder ein betagtes MacBook, willst aber trotzdem nicht auf Gaming oder Virtual Reality-Erlebnisse verzichten? Dann ist das Kickstarter-Projekt The Wolfe womöglich die Antwort!

Gerade Notebooks opfern meist Performance für eine bessere Tragbarkeit – es sei denn, man leistet sich einen sündhaft teuren Gaming-Laptop. Wer seinen Laptop jedoch nachträglich nachrüsten will, weil er plötzlich doch Lust auf Gaming oder Virtual Reality hat, muss entweder ordentlich Geld in die Hand nehmen oder gleich auf einen Desktop-Rechner umsteigen. Hier setzt das Kickstarter-Projekt The Wolfe an. Das Start-up Wolfepack hat eine kleine GPU-Box entwickelt, die einfach an den Laptop angeschlossen wird und dann wie ein echtes Performance-Doping wirkt. Zugleich erspart The Wolfe das umständliche Aufrüsten des Notebooks.

Was kann The Wolfe?

Hersteller Wolfepack will mit seiner Entwicklung gleich mehrere Wünsche erfüllen. So soll The Wolfe Pro unter anderem Virtual Reality-Anwendungen auf einem Laptop ermöglichen – der Umweg über den Desktop-PC entfällt somit. Auch das Spielen von aktuellen Games auf dem Notebook soll durch The Wolfe möglich sein – mit der Pro-Version sogar in den höchsten Grafikeinstellungen. Auch das Arbeiten am Laptop will The Wolfe verbessern, etwa beim Umgang mit CAD-Programmen oder Bildbearbeitungssoftware. Die GPU-Box ist dabei durchaus handlich und mit einem Gewicht von 900 Gramm (Standardversion) beziehungsweise 1500 Gramm (The Wolfe Pro) leicht zu transportieren. Auch der Anschluss und die Installation sollen laut Hersteller kinderleicht sein: Einfach The Wolfe an den Laptop stöpseln und die Software zur Einrichtung startet automatisch. In einem Programm kann der Nutzer dann festlegen, welche Anwendungen auf der GPU-Box laufen sollen.

Die technischen Daten von The Wolfe

Hersteller Wolfepack will seine GPU-Box in zwei Versionen anbieten: Eine normale Variante mit der Grafikkarte Nvidia GTX 950 und ein Pro-Modell mit der GTX 970. Die Standard-Box bietet somit eine GPU mit 768 Kernen und 1024 MHz mit einer Maximalleistung von 1,57 TeraFLOPS. Die Pro-Version hat 1664 Kerne und 1050 MHz mit einer Leistung von 3,49 TeraFLOPS. Der Hersteller kündigte allerdings an, dass The Wolfe Pro auf Wunsch der Kunden höchstwahrscheinlich auch noch mit der noch besseren GTX 1060 ausgestattet werden könnte.

Nach dem Anschließen von The Wolfe an einen Laptop soll der Performance-Boost sofort spürbar sein. Die Entwickler versprechen bis zu fünfmal mehr Grafikleistung im Vergleich zu einem typischen modernen Notebook, bei The Wolfe Pro soll eine zehnfache Steigerung drin sein. Im Heaven-Benchmark konnte die Standard-GPU-Box eine Framerate von über 50 fps liefern, The Wolfe Pro sogar über 70 fps.

The Wolfe ist kompatibel mit allen Laptops mit dem Anschluss Thunderbolt 1, 2 oder 3. Eine Liste mit kompatiblen Geräten findet sich auf der Webseite des Herstellers. Thunderbolt 2-Nutzern empfiehlt der Entwickler allerdings, für die beste Performance einen externen Monitor oder ein VR-Headset zu nutzen. Thunderbolt 3-User profitieren zudem von weiteren Vorteilen wie Easy Eject, Hot Plugging und Elective Launch.

Das Praktische: Bei mehreren Thunderbolt-Anschlüssen können natürlich auch mehrere Wolfe-Boxen angeschlossen werden, um die Leistung noch weiter zu steigern. Allerdings müssen die Anwendungen dann natürlich auch Multi-GPU unterstützen – was bei Games noch nicht der Fall ist.

The Wolfe fullscreen
The Wolfe fullscreen
The Wolfe fullscreen

Performance-Booster soll Anfang 2017 erscheinen

Die Kickstarter-Kampagne zu The Wolfe konnte bereits nach wenigen Tagen ihre gesteckten Ziele mehr als übertreffen. Obwohl die Finanzierung noch 29 Tage läuft, haben bereits fast 500 Unterstützer rund 180.000 US-Dollar bereitgestellt. Das Ziel waren ursprünglich 50.000 US-Dollar. Angeboten wird The Wolfe in mehreren Varianten – die allerdings alle nicht ganz billig sind. Sowohl die DIY-Variante für 269 US-Dollar als auch die Early-Bird-Version mit GTX 950 für 399 US-Dollar sind bereits alle weg. Derzeit gibt es noch das normale The Wolfe-Paket für 449 US-Dollar und eine Pro-Version mit GTX 970 für 599 US-Dollar. Der Release von The Wolfe soll je nach Paket im Februar oder März 2017 erfolgen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben