Kolumne

TURN ON Innovation: Diese Smart Remote steuert (fast) alles

Natürlich kann die Smart Remote für Netflix genutzt werden.
Natürlich kann die Smart Remote für Netflix genutzt werden. (©Sevenhugs 2016)

Die Sevenhugs Smart Remote will alle anderen Fernbedienungen überflüssig machen – All-in-One bekommt hier eine völlig neue Bedeutung. Ob Fernseher, Lautsprecher, Heizung oder Licht – dieses Crowdfunding-Projekt verspricht nichts Geringeres als die Eier legende Wollmilchsau. Möglich macht das eine smartes Tracking-Verfahren.

Wer Technik liebt und entsprechend viele Geräte im Haushalt hat, kennt das Problem: Jedes Modell kommt mit einer eigenen Fernbedienung daher. Da kann man nicht nur schnell den Überblick verlieren, es ist auch schlichtweg unpraktisch. Sogenannte All-in-One-Fernbedienungen lindern dieses Problem ein wenig, aber letztlich doch nur halbherzig. Meist sind derlei Lösungen auf Fernseher, Player und Co. beschränkt – von der verbesserungswürdigen Kompatibilität einmal ganz abgesehen. Mit dem Kickstarter-Projekt Smart Remote von Sevenhugs soll dieses Problem ein Ende haben.

Smart Remote unterstützt 25.000 Geräte

Die kompakte Fernbedienung sieht nicht nur gut aus, sondern ist vollgepackt mit feinster Technik. Sie verfügt über eine innovative Point-and-Control-Technologie, welche die Macher patentieren wollen. Die Smart Remote funkt per WLAN, Bluetooth oder Infrarot und deckt somit alle wichtigen Übertragungsarten ab. Das Gadget soll mit insgesamt rund 25.000 Geräten kompatibel sein und selbst Dienstleister wie den Fahrvermittlungsdienst Uber unterstützen. Die Steuerung erfolgt über einen HD-Touchscreen, zudem verfügt sie über einen praktischen Button, mit dem die Remote auf Knopfdruck wiedergefunden werden kann.

Viele Sensoren, Single-Core-CPU und 32 MB RAM

Mit Abmessungen von 135 x 41 x 9,7 Millimetern liegt die Bedienung gut in der Hand und ist weit entfernt davon, als klobig zu gelten. Der LCD-Screen besitzt eine Diagonale von 3,43 Zoll, die Eingaben werden von einem kapazitiven Multi-Touch-Display verarbeitet. Im Inneren des Geräts verrichtet die Single-Core-CPU ARM Cortex M4 mit einer Taktung von 200 MHz. Unterstützt wird der Prozessor von 32 MB Arbeitsspeicher. Geladen wird die Fernbedienung per USB Typ-C.

Clevere Positionserkennung generiert 3D-Karte

Was die Smart Control in erster Linie so besonders macht, ist definitiv die Positionserkennung. Zu Beginn der Einrichtung muss die kostenlose App für iOS oder Android heruntergeladen werden. Mitgeliefert werden drei Sensoren, die dann im Raum platziert werden. Aus diesen Daten generiert das System eine 3D-Karte. Über die App fügst Du die gewünschten Geräte hinzu, deren Positionen ebenfalls in der 3D-Map hinterlegt werden. Zeigst Du dann beispielsweise auf das Fernsehgerät, erscheint auf dem LCD-Touchscreen ein individuelles Interface für die Bedienung. Peilst Du das Apple TV an, bekommst Du andere Steuerungsoptionen angeboten. Sollten mehrere Geräte in unmittelbarer Nähe erkannt werden, beispielsweise der Mediaplayer direkt unterhalb des TVs, kannst Du bequem die richtige Quelle per Knopfdruck wählen.

Lost-and-Found-Button und Stärken im Smart Home

Da Fernbedienungen mitunter dazu neigen, gerne mal wie von Geisterhand zu verschwinden, haben die Entwickler dem Gadget einen praktischen Lost-and-Found-Button spendiert. Dieser befindet sich auf der Ladestation, per Knopfdruck kann die schier unauffindbare Remote so unkompliziert wiedergefunden werden. Ihre Stärke kann die Bedienung im Smart Home-Bereich ausspielen. Hier ist man nicht darauf beschränkt, immer nur eine Lampe anzusteuern – es lassen sich gleich mehrere Leuchten nach Wunsch gruppieren. Für ein romantisches Ambiente oder auch für den stimmungsvollen Filmabend kannst Du verschiedene Szenen anlegen. Gedimmtes Licht in Kombination mit passender musikalischer Untermalung? Kein Problem.

 Kompakt, elegant, vielseitig: Noch kann man die Smart Remote für 149 Dollar finanzieren. fullscreen
Kompakt, elegant, vielseitig: Noch kann man die Smart Remote für 149 Dollar finanzieren. (©Sevenhugs 2016)

Release der Sevenhugs Smart Remote ab Mitte 2017

Kein Problem scheint übrigens auch die Finanzierung des Projekts auf der Plattform Kickstarter zu sein. Denn: 50.000 US-Dollar haben die Macher als Ziel ausgegeben, weit mehr als 500.000 US-Dollar sind bereits von Unterstützern zusammengekommen. Wer sich noch beteiligen möchte, kann das noch fast einen Monat lang tun. Einsteigen kannst Du aktuell noch für den Betrag von 149 US-Dollar, der endgültige Verkaufspreis zum Release soll bei 299 US-Dollar kosten. Die Auslieferung der Produkte soll im Juni respektive Juli 2017 erfolgen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben