TURN ON Innovation: E-Fusion – Das einzige Ladegerät, das Du brauchst

e-fusio
e-fusio (©Kickstarter/EGO INNOVATION LTD 2018)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

E-Fusion soll das ultimative Ladegerät für Smartphones, Tablets und Co. werden: Das Gadget kann nicht nur fünf Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen, sondern dient zugleich auch als Wireless Charger und Powerbank. TURN ON Innovation verrät, wie genau E-Fusion funktioniert.

Wer gleichzeitig mehrere Geräte unterwegs aufladen möchte, muss sich häufig mit Adaptern, Kabeln und sonstigen Widrigkeiten auseinandersetzen. Damit will E-Fusion Schluss machen. Das Crowdfunding-Projekt wird derzeit auf Kickstarter finanziert und verspricht nichts anderes als die eierlegende Wollmilchsau zu sein.

Denn: E-Fusion dient nicht nur als einfaches Ladegerät, sondern bietet auch die Möglichkeit, kompatible Geräte kabellos zu laden. Sollte einmal kein Stromanschluss zur Verfügung stehen, musst Du trotzdem nicht in Panik verfallen. E-Fusion ist zugleich eine Powerbank mit einer Kapazität von 6700 mAh – ein iPhone kann damit locker zweimal komplett geladen werden.

E-Fusion lädt iPhone, iPad und MacBook doppelt so schnell

Wenn E-Fusion mit einer Steckdose verbunden ist, kann es bis zu fünf Geräte gleichzeitig mit Energie versorgen, darunter Smartphones, Tablets oder andere technische Geräte. E-Fusion funktioniert in mehr als 150 Ländern, unterstützt QuickCharge 3.0 für schnelles Aufladen und hat das intelligente Ladesystem Smart IC an Bord. Zudem arbeitet das Ladegerät mit allen USB-C-Ladetechniken zusammen. Dabei kann E-Fusion kompatible Geräte in nur 30 Minuten mit bis zu 50 Prozent Energie versorgen. MacBooks, iPhones oder iPads lassen sich mit E-Fusion doppelt so schnell laden, während der Faktor bei Android-Geräten sogar 4-fach betragen soll.

Ausgestattet mit zahlreichen Sicherheitsmechanismen

e-fusion
Ob iPhone, iPad, MacBook und Android-Smartphone: E-Fusion lädt sie alle gleichzeitig.

Ego Innovation, ein junges Start-up aus Hong Kong, legt nach eigenen Angaben bei der Entwicklung von E-Fusion höchsten Wert auf eine hohe Sicherheit. Die Macher haben daher zahlreiche Maßnahmen entwickelt, um eine sichere Verwendung des Ladegeräts zu gewährleisten. So ist E-Fusion geschützt gegen hohe Temperaturen, Überladen oder auch Überspannung. Sollte das Ladegerät Probleme registrieren, schaltet es sich automatisch ab, um weitere Schäden, vor allem auch an den angeschlossenen Geräten, zu vermeiden.

Weltweite Auslieferung ab März 2019

Einsammeln wollten die Macher hinter dem Kickstarter-Projekt ursprünglich rund 17.400 Euro. Diese Zielmarke wurde rasch überschritten: Mittlerweile sind mehr als 20.000 Euro zusammengekommen – bei einer verbleibenden Laufzeit von knapp sechs Wochen. Möchtest Du Dich noch finanziell am Projekt beteiligen und die Idee dahinter unterstützen, kannst Du das derzeit für einen Betrag um die 50 Euro tun. Die weltweite Auslieferung von E-Fusion ist für den März 2019 geplant.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben