Kolumne

TURN ON Innovation: Halo Black – das ultrastarke iPhone-Ladekabel

Herkömmliche iPhone-Ladekabel sollte man so lieber nicht in der Hosentasche tragen, das Halo Black Kevlar Charging Cable hingegen schon.
Herkömmliche iPhone-Ladekabel sollte man so lieber nicht in der Hosentasche tragen, das Halo Black Kevlar Charging Cable hingegen schon. (©Halo Black 2017)

Jedes iPhone muss regelmäßig an die Steckdose: Doch normale Ladekabel gehen vergleichsweise schnell kaputt, wenn sie häufig gebogen werden. Nicht so das Halo Black Kevlar Charging Cable – kein iPhone-Ladekabel soll widerstandsfähiger sein. TURN ON Innovation erläutert, wie das erreicht werden soll.

Hand aufs Herz: Wer lädt nicht mindestens einmal am Tag sein iPhone? Das Problem dabei: Das mitgelieferte Standard-Ladekabel von Apple mag gut aussehen, besonders robust ist es aber nicht. Verharrt es immer an Ort und Stelle, gibt es meist keine Probleme. Doch insbesondere beim Transport wird das Kabel gerne geknickt und auf ein kompaktes Maß geschrumpft. Wer das über einen längeren Zeitraum macht, hat gute Chancen, dass das Lightning-Kabel irgendwann nicht mehr reibungslos funktioniert – im schlimmsten Fall durch einen Kabelbruch gar den Dienst vollständig verweigert.

Halo Black: Das letzte Kabel, das iPhone-Besitzer je kaufen müssen

Mit dem Halo Black Kevlar Charging Cable sollen derlei Probleme endgültig der Vergangenheit angehören. Das Projekt, das derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Finanzierer buhlt, will damit Schluss machen. Das Produkt sei laut den Machern nicht nur extrem nutzerfreundlich, sondern vor allem äußerst widerstandsfähig. Diese Aussage wird durch die Gewährung einer lebenslangen Garantie unterstrichen. Das Produkt sei das letzte Kabel, das ein Käufer erwerben müsse, verspricht das auf Wearables spezialisierte Start-up.

Ergonomische Bauweise soll falsches Einstecken verhindern

 Die richtige Position des USB-Steckers kann einfach erfühlt werden. fullscreen
Die richtige Position des USB-Steckers kann einfach erfühlt werden. (©Halo Black 2017)

Doch was genau soll das robuste Kabel auszeichnen? Zunächst einmal will das Produkt mit einem benutzerfreundlichen Design punkten. Aus diesem Grund wurde die Oberfläche des USB-Steckers unter ergonomischen Gesichtspunkten konzipiert, perfekt für den Daumen des Nutzers. Dabei erfüllt die ergonomische Bauweise auch einen praktischen Zweck: Ein falsches Einstecken des Kabels soll so verhindert werden, auch bei Dunkelheit könne die korrekte Position des USB-Steckers durch die spezielle Form problemlos ertastet werden.

Halo-Black-Kabel kann weit mehr als 20.000 Mal gebogen werden

Doch der eigentliche Clou ist die robuste Bauweise, die das Kabel widerstandsfähiger als vergleichbare Produkte machen soll. Durch den Einsatz von Kevlar-Faser, fünfmal stärker als Stahl, sollen Erwachsene mithilfe des Ladekabels sogar ein Auto ziehen können. Dabei könne das Kabel bis zu zehn Mal öfter als Alternativen aus der untersten Preisklasse gebogen werden – mehr als 20.000 Biegungen soll das Produkt überstehen. Zudem könne es mehr als 10.000 Mal ein- und ausgesteckt werden.

 Mehr als 20.000 Mal soll das Kabel problemlos gebogen werden können. fullscreen
Mehr als 20.000 Mal soll das Kabel problemlos gebogen werden können. (©Halo Black 2017)

Durch die Kombination verschiedene Materialien lade Halo Black dreimal schneller als Kabel ohne MFi-Zertifizierung. Da das Halo-Black-Kabel über eine MFi-Zertifizierung von Apple verfügt, sind Kompatibilitätsprobleme und Schwierigkeiten beim Laden ausgeschlossen. Das 1,2 Meter lange Kabel ist somit mit allen Apple-Geräten kompatibel, die über einen Lightning-Anschluss verfügen.

Erstes Finanzierungsziel erreicht – Auslieferung startet im Juli

Die minimale Finanzierung in Höhe von 10.000 US-Dollar ist längst in trockenen Tüchern. Möchtest auch Du das Projekt finanziell unterstützen, hast Du dafür noch etwas mehr als drei Wochen Zeit. Einsteigen kannst Du aktuell noch zu einem Preis von 17 US-Dollar, was einer Ersparnis von 30 Prozent gegenüber dem finalen Verkaufspreis entspricht. Ausgeliefert werden die Kabel bereits im Juli 2017. Sollte die magische Grenze von 100.000 US-Dollar geknackt werden, wollen die Macher auch Kabel für USB-Typ-C und Micro-USB ins Angebot aufnehmen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben