TURN ON Innovation: Hover 2 – faltbare Drohne mit geballter KI-Power

Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Die faltbare Mini-Drohne Hover 2 wird derzeit auf Kickstarter finanziert – und bringt im Vergleich zur ersten Generation zahlreiche Verbesserungen mit sich. Sie ist noch intelligenter und fliegt nahezu von selbst. Was das Gadget alles kann, weiß TURN ON Innovation.

Die Hover 2 des kalifornischen Start-ups Zero Zero Robotics wird derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Im Vergleich zu ihrem Vorgänger soll sich das neue Modell durch eine noch bessere künstliche Intelligenz unterscheiden, die den Weg für autonomes Fliegen ebnet. Die Macher versprechen ein völlig neues Drohnen-Erlebnis, mit dem sich atemberaubende Aufnahmen aus der Luft im Handumdrehen kreieren lassen. Ein optischer Radar soll in Kombination mit fortschrittlicher KI sicheres Fliegen und ausgeklügelte Tracking-Features sicherstellen. Da sich die Hover 2 falten lässt, eignet sich die Drohne ideal für den Transport.

Die Highlights der Hover 2

  • 4K-Videos und 12-Megapixel-Kamera
  • 1/2,3-Zoll-Sensor
  • Mechanischer Gimbal
  • Kontrollbereich bis zu 5 Kilometer
  • Bis zu 23 Minuten Flugzeit
  • 360-Grad-Kollisionsvermeidung

In der Luft kannst Du aus vier verschiedenen Autoframe-Aufnahmen wählen, die die Kamera der Drohne automatisch knipst. Dabei kannst Du sogar festlegen, dass die Aufnahme erst ab der Taille aufwärts erfolgen soll. Mit Omni-Follow bleibt Dir die Kamera im wahrsten Sinne immer dicht auf den Fersen. Einmal eingestellt, behält die Kamera immer das ausgewählte Objekt im Fokus. Im Gegensatz zu anderen Geräten fängt Dich die Hover 2 während der Verfolgung nicht nur von hinten ein, sondern auf Wunsch auch von vorn oder von der Seite.

Trackshots und cinematische Themes für atemberaubende Aufnahmen

Während der Fokus Dich stets im Blick hat, verliert die Drohne dank optischem Radar auch nie ihre Orientierung, ganz gleich, ob sie seitlich oder gar rückwärts fliegt – Kollisionen nahezu unmöglich. Der Mini-Quadcopter wartet außerdem mit sogenannten Trackshots auf, die von klassischen Filmtechniken inspiriert wurden.

So kreist die Kamera etwa um Dich herum oder bewegt sich ganz langsam von Dir weg – natürlich bleibst Du dabei immer im Fokus. Damit nicht genug: Direkt in der App kannst Du auf eine feine Auswahl cinematischer Themes zurückgreifen, komplett mit Soundtracks und Filtern. So verleihst Du Deinen Clips den letzten Feinschliff.

Fortschrittliche Kollisionsvermeidung

Doch was macht die Kollisionsvermeidung eigentlich so fortschrittlich? Die Basis der Technik sind SLAM-3D-Mapping, VIO (Visual Inertial Odometry) und Path-Planning-Features. Klingt kompliziert, und ist es auch. Diese Eckpfeiler sorgen aber dafür, dass die Drohne Hindernisse in der Umgebung mühelos umfliegt, während ein Objekt in Echtzeit verfolgt wird. Damit das in der Praxis auch funktioniert, hat der Hersteller ausgeklügelte Algorithmen integriert, die von einem leistungsstarken Snapdragon-Chipsatz verarbeitet werden.

Nahaufnahmen dank geschützter Propeller

Sollte sich das Objekt während der Aufnahme in puncto Form oder Optik signifikant ändern, stellt das auch das System der Hover 2 vor keinerlei Schwierigkeiten. Durch ständiges Überwachen und Modellieren der Umgebung sorgen Algorithmen dafür, dass die Drohne ihre Verfolgungsstrategie intelligent an die jeweiligen Begebenheiten anpasst. Damit weder der Drohne noch Dir etwas passieren kann, sind die Propeller durch eine Abdeckung geschützt. Das hat den praktischen Vorteil, dass die Kamera so Nahaufnahmen von Dir erstellen kann, was mit anderen Drohnen in dieser Form nicht möglich sind.

Mini-Drohne Hover 2 soll ab März 2019 ausgeliefert werden

Knapp 88.000 Euro wollten die Macher für ihr Projekt ursprünglich einsammeln, schon jetzt sind aber weit mehr als 600.000 Euro zusammengekommen, womit die Finanzierung längst gesichert ist. Möchtest Du die Entwickler finanziell unterstützen und eine der Drohnen ergattern, hast Du dafür noch etwas mehr als einen Monat lang Zeit. Einsteigen kannst Du derzeit noch für einen Betrag von 399 Dollar, umgerechnet rund 418 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von rund 43 Prozent gegenüber der empfohlenen Preisempfehlung, die zum Start bei 699 Dollar liegen soll. Die intelligente Drohne soll voraussichtlich ab März 2019 ausgeliefert werden.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben