Kolumne

TURN ON Innovation: KeyWe – Das smarteste Türschloss aller Zeiten?

Smart, sicher, einfach: Das intelligente Türschloss KeyWe erfreut sich auf Kickstarter großer Beliebtheit.
Smart, sicher, einfach: Das intelligente Türschloss KeyWe erfreut sich auf Kickstarter großer Beliebtheit. (©Instagram/thekeywe 2018)

Auf Kickstarter wird derzeit KeyWe finanziert – das womöglich smarteste Türschloss überhaupt. Das Smart Lock soll dank 128-Bit-Verschlüsselung besonders sicher und vor allem komfortabel zu nutzen sein. Was KeyWe so besonders macht, verrät TURN ON Innovation.

Der gute alte Haustürschlüssel könnte bald ausgedient haben – zumindest wenn es nach den Machern von KeyWe geht. Das Projekt wird gerade auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Wer das Gadget an seiner Haustür installiert, benötigt fortan keinen Schlüssel mehr, sondern betritt sein Heim einfach durch Eingabe eines Codes. Damit nicht genug: Per Smartphone-App wirst Du nicht nur darüber informiert, wenn sich jemand Fremdes Zugang zu Deinen eigenen vier Wänden verschaffen will. Du kannst auch bequem die Tür entsperren, etwa, wenn Du jemanden in Dein Haus lassen möchtest, der sonst über keinen Zugang dafür verfügt.

Sichere Verschlüsselung und robustes Material

Für die Macher von KeyWe steht Sicherheit an erster Stelle: Aus diesem Grund unterstützt das Türschloss den Standard Ansi-Grad-2. Gefertigt wird es aus massivem Aluminium, das in dieser Form auch in Flugzeugen oder Schiffen zum Einsatz kommt. Damit die KeyWe-App und das Smart Lock sicher miteinander kommunizieren können, erfolgt die Übertragung über eine sichere 128-Bit-AES-Verschlüsselung.

Tür entsperren per Code, NFC und Co.

Entsperren lässt sich die Tür auf unterschiedliche Art und Weisen, etwa über eine herkömmlichen Pin, NFC oder ganz klassisch mit einem physischen Schlüssel. Temporäre Zugänge sind ebenso problemlos möglich. Dabei können bis zu 20 unterschiedliche Codes gespeichert werden. Wer eine Lieferung erwartet, kann per One-Time Passcode (OTP) sogar den Paketdienst ins Haus lassen. Dabei handelt es sich um einen auf zwei Minuten beschränkten Zugriff. Was hierzulande noch ungewöhnlich ist, nimmt in anderen Ländern schon konkretere Formen an.

Gastzugang, Push-Benachrichtigung und Alexa-Unterstützung

Auf einem Smartphone mit NFC kann sogar eine elektronische Key Card abgelegt werden. Damit wäre in Hotels oder auch Airbnb-Unterkünften ein schneller Gastzugang möglich – ganz ohne Registrierung bei KeyWe. Dank Push-Benachrichtigungen behalten Eigentümer und Vermieter stets die Übersicht, die Aufzeichnungen werden zwei Monate lang speichert.

Über die Smartphone-App können alle Einstellungen für das smarte Türschloss vorgenommen werden. Über einen schwachen Batteriezustand wirst Du automatisch informieren. Zudem kannst Du mehrere Türschlösser in nur einer einzigen App steuern. Zu einem späteren Zeitpunkt soll KeyWe auch mit Sprachassistenten wie Amazon Alexa zusammenarbeiten.

KeyWe bereits erfolgreich finanziert

Rund 25.000 Euro wollten das Team hinter KeyWe einsammeln – eine Summe, die innerhalb von nur drei Stunden nach dem Start auf Kickstarter vollständig erreicht wurde. Mittlerweile sind weit mehr als 80.000 Euro zusammengekommen. Wer noch einsteigen möchte, kann das derzeit zu einem Preis von 99 Dollar tun, was einer Ersparnis von 100 Dollar gegenüber dem geplanten Verkaufspreis entspricht. Die Auslieferung von KeyWe soll im August 2018 starten.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben