Kolumne

TURN ON Innovation: Moonlite – Die Schlummerlampe fürs Handy

Moonlite wird über die Taschenlampe des Smartphones gesteckt.
Moonlite wird über die Taschenlampe des Smartphones gesteckt. (©YouTube/Natalie Rebot 2016)

Aus dem Kinderzimmer ist die Schlummerleuchte kaum noch wegzudenken – mit Moonlite erscheint bald eine moderne Variante. Diese Schlaflampe wird ganz einfach auf das Smartphone gesteckt und wirft dann magische Bilder an die Wand. Derzeit steckt das Gadget noch in der Finanzierung.

Mit dem Gadget Moonlite verwandelt sich jedes beliebige Smartphone in eine waschechte Schlummerlampe für Kinder. Das Gerät, das derzeit noch auf Kickstarter nach Finanzierern sucht, funktioniert wie ein kleiner Projektor, der einfach auf den Blitz beziehungsweise die Taschenlampe des Handys gesteckt wird. Erfinderin Natalie Rebot, die nebenbei als Software-Entwicklerin bei Google arbeitet, verspricht tolle Gute-Nacht-Geschichten mit Full HD-Bildern und Sounduntermalung durch In-App-Töne – zu Moonlite gehört nämlich auch die passende Smartphone-Anwendung.

Das Smartphone wird zum Geschichtenerzähler

Für Gute-Nacht-Geschichten braucht man natürlich per se kein Smartphone. Moonlite-Entwicklerin Rebot verspricht allerdings, dass die Erzählungen für die Kinder mit dem kleinen Projektor noch magischer und echter werden. Das bedeutet allerdings nicht, dass man die Schlummerleuchte einfach neben dem Kinderbett parkt, die App anwirft und sich dann vor den Fernseher verkrümelt. Moonlite ist vielmehr für Eltern gedacht, die gemeinsam mit ihren Sprösslingen schöne Gute-Nacht-Geschichten erleben wollen. Das Gadget soll dabei ganz bewusst eine Brücke zwischen alten Büchern und modernen Tablets schlagen, die vielleicht etwas zu viel Reizüberflutung für Kinder sein könnten.

 Mit Moonlite werden Gute-Nacht-Geschichten lebendig. fullscreen
Mit Moonlite werden Gute-Nacht-Geschichten lebendig. (©Instagram/moonlite.world 2016)

So funktioniert MoonLite

Rebot verspricht, dass Moonlite besonders einfach zu bedienen sein soll. Einfach eine Filmrolle mit einer Geschichte in Moonlite einsetzen, das Gadget über dem Blitz aufs Smartphone klippen, die Moonlite-App starten und die Story an die Wand oder Decke werfen. Jedes Mal, wenn an der Filmrolle gedreht wird, um ein neues Bild anzuzeigen, wird in der App wie in einem Buch umgeblättert. Damit Moonlite auch im Dunkeln gut zu finden ist, leuchtet das kleine Gadget in der Nacht. Neben Klassikern wie "Rotkäppchen" oder "Hans und die Bohnenstange" soll es für Moonlite auch neue Geschichten geben, die extra für das Gadget geschrieben wurden.

Jede Geschichte enthält zudem ein spezielles Set von In-App-Tönen, welche die Erzählung noch lebendiger machen. So kann in einer Geschichte, in der ein Gewitter vorkommt, etwa der Sound eines Donners eingespielt werden. Die Anwendung wurde außerdem extra so programmiert, dass sie besonders wenig blaues Licht ausstrahlt, um den Schlaf der Kinder nicht zu gefährden. Die Moonlite-App soll für iOS und Android erscheinen und einen Shop bieten, über den auch neue Geschichten gekauft werden können.

 Bekannte Geschichten wie Rotkäppchen werden mit Moonlite noch lebendiger. fullscreen
Bekannte Geschichten wie Rotkäppchen werden mit Moonlite noch lebendiger. (©Moonlite 2016)

Moonlite erscheint im Frühjahr 2017

Die Idee hinter Moonlite kommt bei vielen tech-affinen Eltern offenbar blendend an. Obwohl die Kickstarter-Kampagne für die Schlummerlampe noch bis zum 13. Januar 2017 läuft, wurde bereits jetzt das Finanzierungsziel erreicht. Bislang haben schon mehr als 2200 Unterstützer etwa 145.000 US-Dollar für die Crowdfunding-Kampagne gespendet. Das ursprüngliche Ziel waren lediglich 20.000 US-Dollar. Wer jetzt noch einsteigen will, erhält für 35 Dollar beispielsweise das Starter-Paket mit der Schlummerleuchte und zwei Geschichten. Für 45 Dollar gibt es hingegen das Märchen-Paket mit drei Storys. Als Release-Termin für Moonlite ist der April 2017 angepeilt.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben