Kolumne

TURN ON Innovation: Nebula Capsule II – das Heimkino zum Mitnehmen

Mini-Beamer für unterwegs waren bislang meist kein Hit: Das Kickstarter-Projekt Nebula Capsule II  will das ändern. Das Gadget ist mit Android TV ausgestattet, erlaubt Zugriff auf tausende Apps und projiziert deutlich hellere Bilder als sein Vorgänger. Was das Heimkino für unterwegs auszeichnet, erläutert TURN ON Innovation.

Als weltweit erste Pocket Cinema mit Android TV preist Zubehör-Hersteller Anker die Nebula Capsule II auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter an. Doch was steckt dahinter? Auf den ersten Blick erinnert der Capsule II optisch an einen Smart Speaker oder auch eine Getränkedose. Wenngleich das Produkt einen integrierten Lautsprecher besitzt, handelt es sich primär um einen portablen Beamer, der Inhalte an jede Wand und andere Flächen in beeindruckender Größe und Qualität projiziert, solange der Untergrund eine helle Farbe besitzt. Zwar liegt der Fokus ganz klar auf Unterhaltung, der Capsule II kann aber genauso gut im geschäftlichen Umfeld verwendet werden, etwa für Meetings oder Präsentationen.

Das hat sich im Vergleich zum Vorgänger verbessert

Herzstück des Gadgets sind Kamera und Linse, die direkt im Gerät in einer separaten Aussparung  eingelassen sind. Direkt auf dem Gehäuse stehen zahlreiche Tasten für die schnelle Bedienung bereit, etwa für das Navigieren oder Einstellen der Lautstärke. Zudem verfügt das Modell über einen Infrarotempfänger und ist mit Buttons für Power und Bluetooth-Modus ausgestattet. Im unteren Gehäusebereich wartet der mobile Beamer mit Anschlüssen für Aux, HDMI, USB-C und USB-A auf, wobei der USB-C-Anschluss zum Laden des Gadgets dient und der klassische USB-Port für den Anschluss von Festplatten oder USB-Sticks.

Doch jeder portable Beamer steht und fällt mit der Qualität der projizierten Bilder – und die soll sich im Vergleich zum Originalmodell deutlich verbessert haben. So vertrauen die Macher auf die Projektionstechnik Digital Light Processing (DLP), um HD-Bilder mit 720p auf einer Fläche von 100 Zoll Diagonale zu projizieren – ganz gleich, ob auf einer Wand, einem Zelt oder einer speziellen Leinwand. Die Hauptsache ist, dass es sich um einen hellen Untergrund handelt.

Nicht nur die Auflösung wurde von 480p auf 720p deutlich verbessert, auch die Helligkeit steigt von 100 Lumen auf nunmehr 200 Lumen, wodurch das Bild deutlich heller ist. Dafür sorgen LEDs von Osram in Zusammenarbeit mit der sogenannten IntelliBright-Technologie. Das System erfasst das Umgebungslicht in Echtzeit, um so auch in helleren Räumen ein optimales Bild zu liefern. Der Inhalt wird dank schnellem Autofokus in weniger als einer Sekunde auf die Anzeigefläche projiziert. Mittels sogenannter Keystone-Korrektur werden trapezförmige Verzerrungen im Handumdrehen korrigiert.

Android TV, Chromecast und Google Assistant

Die Capsule II bietet auch einen integrierten Sprachassistenten. (© 2018 Anker)

Was darf bei einem Film- oder Spieleabend keinesfalls fehlen? Klar: ordentlicher Sound. Aufgrund der kompakten Abmessungen darf man bei dem Beamer naturgemäß keine soundgewaltigen Wunder erwarten, doch immerhin wurde die Leistung gegenüber des Vorgängers um 60 Prozent verbessert. Aufgrund einer verbesserten Architektur im Inneren konnte auch der Treiber um 50 Prozent vergrößert werden, wodurch der Klang deutlich kraftvoller daherkommt.

Als Betriebssystem dient Android TV, das etwa auch bei Fernsehern von Philips oder Sony zum Einsatz kommt. Dadurch hast Du unkomplizierten Zugriff auf mehr als 3600 Apps aus dem Google Play Store, darunter YouTube, diverse Streamingdienste, zahlreiche Spieles und vieles mehr. Das Smart-TV-System basiert bereits auf Android 9.0 Pie. Für das Spielen von Games wird ein eigener Controller angeboten, der in den teureren Paketen bereits enthalten ist. Möchtest Du Dich nicht nur auf die Spiele aus dem Play Store beschränken, kannst Du auch eine PS4, Xbox One oder Nintendo Switch an die Capsule II anschließen.

Das Gadget bietet ebenso Support für Google Chromecast, womit Du Inhalte ganz einfach vom Android-Smartphone oder iPhone über den Projektor wiedergeben kannst. Dank integriertem Google Assistant kannst Du auch jederzeit auf den digitalen Sprachassistenten zurückgreifen, um so etwa Musik zu starten oder Informationen abzurufen. Das funktioniert über die Mikrofon-Taste der Fernbedienung oder alternativ direkt über das Smartphone.

Capsule II soll ab Mai 2019 ausgeliefert werden

Im Lieferumfang ist ein USB-C-Ladegerät von Anker mit 30 Watt Leistung enthalten, mit dem die Capsule II doppelt so schnell aufgeladen werden kann wie die erste Generation. Mit einer Ladung soll das Gadget gute drei Stunden durchhalten, was für die allermeisten Filme locker ausreichen dürfte. Bei reiner Musikwiedergabe hält das Modell sogar bis zu 30 Stunden lang durch.

Einsammeln wollten die Macher ursprünglich rund 44.000 Euro, zusammengekommen ist bislang fast eine Million Euro – ein unglaublicher Erfolg, beträgt doch die restliche Laufzeit noch weit mehr als 40 Tage. Möchtest Du das Projekt finanziell unterstützen, kannst Du das noch für knapp 365 Euro tun. Die Auslieferung soll ab Mai 2019 erfolgen.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben