TURN ON Innovation: NYSW – die coole, analoge Fitness-Smartwatch

NYSW bei Kickstarter
Die NYSW ist eine analoge Smartwatch. (©NYSW 2017)
Kai Lewendoski Steuert die Heizung zuhause übers Smartphone, die Musik in der Wohnung kommt vom Home Server.

Mittlerweile sind Smartwatches ja schon fast wieder out, wenigstens aber keine Innovationen mehr. Auch analoge smarte Armbanduhren gibt es schon länger – neu ist aber, dass es mit der NYSW jetzt eine Uhr gibt, die interessante Funktionen hat und auch als analoges Gerät noch ziemlich cool aussieht.

Bislang sind Smartwatches, damit begründen die Hersteller des Kickstarter-Projekts NYSW ihre Erfindung, vor allem kleine Smartphones, die man per Armband am Handgelenk trägt. Also ein meist etwas klobiger Klotz mit einem Display, der jede Menge Akkuleistung frisst. Die Macher der NYSW sehen darin vor allem "verpasste Möglichkeiten" und wollten eine "wirkliche Smartwatch" bauen, mit allen wichtigen smarten Funktionen, die gleichzeitig aussieht wie eine klassische und elegante Uhr.

NYSW: Interessante Funktionen und gute Optik kombiniert

Eine gute Idee, denn ich bin mit den Mini-Handys mit Armband nie warm geworden. Wenn ich die Zeit wissen will, dann werfe ich einen Blick auf mein Samsung Galaxy, eine Armbanduhr trage ich schon lange nicht mehr. Aber: Die NYSW stellt eine interessante Idee dar und hat mich neugierig gemacht, weil die Erfinder gute Optik und wichtige Funktionen perfekt kombinieren wollen. Und das zu einem gar nicht mal so hohen Preis.

Das sehen auch die Geldgeber bei Kickstarter so und haben mit knapp 130.000 US-Dollar den geforderten Finanzierungsbetrag von 50.000 Dollar schon mehr als doppelt geknackt. Es sind zwar nur noch sechs Tage bis zum Ende der Kampagne, aber da dürfte es noch einige Einzahlungen geben. Aber auch hier muss man wieder das beklagen, was seit einiger Zeit für fast jedes Kickstarter-Projekt gilt: Es geht ums Marketing für die längst fertig geplante Uhr und nicht darum, Erfindungen zu finanzieren. Das wäre mit 50.000 Dollar absolut unmöglich, die Entwicklung eines derartigen Produkts ist wesentlich teurer.

NYSW bei Kickstarter fullscreen
Die Funktionen werden mit kleinen Drehzeigern dargestellt ... (©NYSW 2017)
NYSW bei Kickstarter fullscreen
... die etwa die Schrittzahl anzeigen können. (©NYSW 2017)
NYSW bei Kickstarter
NYSW bei Kickstarter

Schrittzahl & Kalorien werden auf dem Smartphone dargestellt

Aber wieder zum Produkt NYSW zurück: Obwohl die wichtigste Funktion einer Uhr das Ablesen der Zeit ist, erlaubt es das analoge Gerät trotz des fehlenden Bildschirms auch, etwa die Schrittzahl oder die verbrannten Kalorien abzulesen. Dazu braucht man natürlich das Smartphone mit passender App, weil die Darstellung auf der Uhr nur in Grenzen möglich ist. Zusätzlich soll die NYSW auch Dinge wie Benachrichtigungen über Anrufe und Nachrichten auf sozialen Netzwerken beherrschen – die natürlich ebenfalls vom gekoppelten Handy stammen. Die Benachrichtigungen etwa werden mit einem kleinen Zeiger dargestellt, der auf ein bestimmtes Symbol für das jeweilige Netzwerk zeigt – je nachdem, was gerade anliegt. Per Vibration macht sich die Uhr dann beim Träger bemerkbar.

NYSW bei Kickstarter
Die Fertigung soll mit großer Genauigkeit erfolgen.

Wer weltweit viel unterwegs ist, dürfte die Funktion schätzen, dass die Uhr die aktuelle Zeit automatisch einstellen kann. Für Sportler sind der Aktivitäts-Tracker und der Countdown-Timer interessant, der Kalender justiert sich automatisch und gestresste Zeitgenossen werden durch die Uhr daran erinnert, regelmäßig Wasser zu trinken und Medikamente einzunehmen. Gesteuert wird das alles per App, verfügbar für iOS und Android.

Die NYSW ist zwar wasserdicht, aber nichts für Schwimmer

Besonderen Wert haben die Techniker von NYSW darauf gelegt, dass die schwierige Kontaktaufnahme von Uhr und Smartphone auch durch das abschirmende Metallgehäuse gelingt. Gegen Wasser schirmt das Gehäuse ebenfalls ab und bei einer Wasserdichte von 5 ATM kann man mit dem Gerät unbesorgt duschen und baden. Schwimmen wäre aber erst mit 10 ATM sicher– und Tauchen ist gar nicht möglich. Der Hersteller spricht zwar von 50 Metern Wassertiefe, mir scheint das aber deutlich zu hoch gegriffen. Was die Genauigkeit der Produktion betrifft, soll sich die Uhr mit Zeitmessern aus der Schweiz messen können  – versprechen die Macher. Was für viele Nutzer besonders interessant sein dürfte: Man muss das Gerät nicht täglich aufladen, die Uhr muss nur etwa alle zwei Wochen an die Steckdose. Geladen wird drahtlos per mitgeliefertem Ladepad. Wer die Uhr ohne smarte Funktionen benutzt, braucht gar keinen Strom.

NYSW bei Kickstarter
Die NYSW-Smartwatch wird drahtlos geladen.

Damit der Geschmack der möglichen Käufer getroffen wird, bieten die Uhrmacher verschiedene Zifferblätter und Armbänder an, sodass jeder die NYSW nach seinen Vorstellungen gestalten kann. Dabei gibt es Varianten eher für Männer und andere, die sich an eine weibliche Zielgruppe richten. Wobei die Uhr grundsätzlich natürlich immer identisch ist.

Kickstarter-Preis liegt bei rund 200 Euro

Wer jetzt Lust auf eine NYSW bekommen hat, kann im Moment noch mit 214 Dollar plus Zoll und Steuern einsteigen, sodass man am Ende bei etwa gut 220 Euro liegen dürfte. Dafür hat man dann die Wahl zwischen drei optisch verschiedenen Modellen, die aber wie erwähnt über identische Funktionen verfügen. Ich finde sowohl die Funktionen sinnvoll gewählt, wie auch den Look ziemlich cool, sodass auch ich doch sehr neugierig geworden bin – obwohl ich kein Uhrenträger bin.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben