Kolumne

TURN ON Innovation: TwoEyes VR filmt so wie Deine Augen sehen

Sieht aus wie Wall-E, ist aber eine VR-Kamera: TwoEyes VR.
Sieht aus wie Wall-E, ist aber eine VR-Kamera: TwoEyes VR. (©TwoEyes Tech 2017)

Mit der TwoEyes VR sucht jetzt auf Kickstarter eine VR-Kamera nach Geldgebern, deren Macher versprechen, dass ihr Gerät Filme so dreht, wie die menschlichen Augen die Szenerie sehen würden. Das soll dank der Doppellinse im Augenabstand und einer raffinierten Technologie erreicht werden. Die Finanzierung ist schon sicher.

Filmen wie das Auge sieht? Kein schlechter Plan, kranken doch derzeitige VR-Inhalte gelegentlich daran, dass die Perspektiven verzerrt und die Blickwinkel unnatürlich weit sind. Das sieht zwar irgendwie spannend und beeindruckend aus, wirkt aber auch schnell künstlich. Abhilfe schaffen wollen hier die Macher des Kickstarter-Projekts TwoEyes VR mit ihrer 360-Grad-Kamera, die in 4K-Auflösung aufnehmen kann.

TwoEyes VR hat zwei Paar 180-Grad-Linsen

Die Kamera, die auf einem Stativ aufgebaut Ähnlichkeiten mit dem Augenpaar des Roboters Wall-E hat, ist mit zwei Paar 180-Grad-Linsen ausgestattet, die in einem Abstand von 65 Millimetern in das Gehäuse eingebaut sind. Das entspricht dem durchschnittlichen menschlichen Augenabstand. Durch diese Anordnung der Linsen wollen die Erfinder sicherstellen, dass die Aufnahmen so wirken wie durch die eigenen Augen gesehen. Genutzt werden können derartige 360-Grad-Filme dann etwa auf YouTube 360, mit VR-Brillen oder auch auf 3D-Fernsehern. Und damit sich die Unterstützer des Projekts ihre Filme gleich anschauen können, wird eine Papp-VR-Brille kostenlos mitgeliefert, wenn sie einen weiteren Geldgeber für das Projekt mitbringen.

 Die Linsen sind im durchschnittlichen Augenabstand eingebaut. fullscreen
Die Linsen sind im durchschnittlichen Augenabstand eingebaut. (©TwoEyes Tech 2017)

Das Gerät beherrscht zwei Methoden: Hält der Nutzer die Kamera senkrecht, dann verwendet TwoEyes VR nur zwei Linsen und filmt im so genannten "Ein-Augen-Modus". Das ist die Art der Aufnahme, die von den meisten anderen VR-Kameras auf dem Markt beherrscht wird. Zudem gibt es aber bei der neuen Kamera auch einen "Zwei-Augen-Modus" wenn man das Gerät waagerecht verwendet. Der eingebaute Lagesensor registriert die waagerechte Nutzung und veranlasst TwoEyes VR, auch die anderen beiden Linsen zusätzlich zu verwenden. Laut den Erfindern sollen atemberaubend realistische 3D-Videos daraus resultieren.

Bedienung von TwoEyes VR soll kinderleicht sein

Die Bedienung der VR-Kamera soll absolut kinderleicht sein: Mit zwei Schaltern am Gerät selber oder ferngesteuert per Smartphone-App lässt sich das Filmen starten. Mit der App sollen sich die gedrehten Clips dann auch bearbeiten lassen – sowohl in VR, 360 Grad oder in 3D.

 Die Bedienung klappt auch, wenn man die Hände eigentlich voll hat. fullscreen
Die Bedienung klappt auch, wenn man die Hände eigentlich voll hat. (©TwoEyes Tech 2017)

Die Hersteller von TwoEyes VR kommen aus dem kalifornischen Los Angeles und erklären, dass ihr Produkt die weltweit erste stereoskopische 360-Grad-Kamera sei, die auch in 4K filmen kann. Durch die stereoskopische Anordnung der Linsen nebeneinander im Augenabstand sollen wesentlich realistischere räumliche Aufnahmen möglich sein, versprechen die Erfinder ihren Unterstützern: "Der fürs räumliche Sehen wichtige Augenabstand von 65 Millimetern ist in den Funktionen anderer Kameras bislang noch nie eingebaut worden." Und wenn, dann sind andere Kameras lediglich durch eine Rechenfunktion in der Lage, den Augenabstand zu simulieren.

Kamera hat 4K-Prozessor und 128 GB Speicher

Um die Filme berechnen und speichern zu können und die Überlappungen zwischen den Linsen auszugleichen, ist die Kamera mit einem 4K-Prozessor ausgestattet und verfügt über 128 GB internen Speicher. Die Auflösung der Sensoren beträgt zusammen 3840 x 3840 Bildpunkte und das Gerät kann mit 30 Vollbildern pro Sekunde aufnehmen. Der Akku hat eine Kapazität von 2000 mAh. Das Gerät wird in zwei Farben ausgeliefert: Schwarz und Weiß.

 Das Innenleben der TwoEyes VR-Kamera. fullscreen
Das Innenleben der TwoEyes VR-Kamera. (©TwoEyes Tech 2017)

Das Projekt ist mit bislang knapp 50.000 US-Dollar zwar schon deutlich über der Finanzierungsschwelle von 40.000 Dollar. Aber derzeit sind noch die günstigsten Belohnungen für Früh-Finanzierer verfügbar: 219 Dollar plus 30 Dollar Versand. Da sicher noch Zoll und Steuern dazukommen, muss man in Deutschland mit etwa 300 Dollar rechnen. Nach momentanem Kurs sind das um die 280 Euro. Hört sich nicht nach einem Super-Schnäppchen an, aber man bekommt eine sehr vielseitige und nach den Testaufnahmen auch qualitativ hochwertige VR-Kamera dafür.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben