Kolumne

TURN ON Talk: Technik und unsere Erwartungshaltung

Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort.
Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort. (©TURN ON 2015)

Bald ist es da, das Samsung Galaxy S7. Das neue iPhone 5se soll ja auch kommen. LG bringt ein neues G5, Sony könnte ein Xperia Z6 veröffentlichen. Demnächst meldet sich sicher noch HTC mit dem Nachfolger des mittlerweile gar nicht mehr so schlechtem One M9 (das Marshmallow-Update hat dem Smartphone gut getan).

Doch was wird uns erwarten? Womit könnten Smartphone-Hersteller trumpfen? Wen möchte man überhaupt erreichen und worauf sollten die einschlägigen Medien mittlerweile achten?

Den ersten Dämpfer hat mir letztes Jahr das OnePlus 2 gebracht. Es war teurer als erwartet, womit die Erwartungshaltung größer wurde. Mein Wunsch wäre ein genau so günstiges Smartphone mit stetig weiterentwickelten Ecken gewesen. Stattdessen positionierte man sich im unteren High-End/hohen Mittelklasse Segment und konnte (abgesehen von der Verarbeitung) nichts so wirklich richtig oder sogar schlechter als die Konkurrenz. Sorry, aber ein "Flaggschiff-Killer" sieht anders aus.

Daraus lernen wir, dass Hersteller ihre Position genauer kennen und diese Vorteile auch ausspielen sollten. Unsere Erwartungshaltung ist natürlich sehr viel größer, wenn wir einen "Flaggschiff-Killer" vorgestellt bekommen. Samsung hat dagegen in den letzten Jahren von der Feature-Flut Abstand gehalten und sich immer weiter darauf konzentriert, ein rundum passendes Paket zu präsentieren. Ebenso handhaben es Sony, HTC, Morotola/Lenovo, Apple und Huawei – wobei es den Einen mehr gelingt als den Anderen.

Neue Smartphones können kaum noch überraschen

Die Review-Flotte an Journalisten, Bloggern und YouTubern darf hier aber ebenso keine Wunder mehr erwarten. Wir befinden uns nicht mehr in einer Zeit, in der Technologien im Hinterkämmerchen vorgestellt werden können. Aufgrund diverser öffentlicher Zertifizierungsstellen, dem Internet und vor allem diversen Leakern werden große Knaller kaum möglich sein. Stattdessen wird es Zeit das Testverfahren zu ändern. Es kann/darf nicht mehr reichen, das Telefon ein paar Stunden in die Hand zu nehmen und sich daraufhin ein Testurteil zu bilden.

Natürlich geht das auch. ABER: Kennt ihr ein Auto besser, wenn ihr damit 200 km fahrt oder 2000 km? Mehr Zeit bedeutet mehr Erfahrung, bedeutet besserer Überblick über das Gesamtbild. Reviewer, und da nehme ich die Hersteller direkt mit in die Verantwortung, müssen die Chance bekommen, das Gerät länger nutzen zu können. Erst im Alltag, bei dauerhafter und persönlicher Nutzung merkt man die vielen kleinen Vor- und Nachteile eines Gerätes.

Das Gesamtpaket muss stimmen

Das Xperia Z5 Premium ist kein Premium. Das müssen wir mit aller Deutlichkeit noch einmal sagen. Die Verpackung nicht, das (quasi nicht vorhandene) Zubehör nicht, das Gerät selbst ebenfalls kaum. Die 7-Euro-Kopfhörer im Paket waren wirklich dreist.

Das Gesamtpaket bei Huawei sah da um Welten besser aus! Bumper im Paket, Schutzfolie drauf (kann ganz einfach abgenommen werden), Fast Charging Modul inklusive – toll! Ja, das HTC One M9 kann auch fast Charge – man musste aber das Netzteil dazu kaufen. Das wirkt dann wieder nicht komplett durchdacht und als wollte man sich eine Tür offen lassen, um dem Kunden noch einmal Geld abknöpfen zu können.

Liebe Hersteller, wenn ihr einen Großteil bei euren künftigen Smartphones richtig machen wollt, dann achtet doch einfach nur auf folgende Dinge:

  • Die Akkulaufzeit muss für mindestens einen Tag oder 5 Stunden Display-On-Time reichen
  • Fast Charge ist ein Muss (im High-End Segment) – und zwar MIT Netzteil
  • Das System sollte Abwechslung bieten (Schrift ändern, Themen anpassen oder selbst gestalten)
  • Multi-Tasking verbessern (5 bis 6 Apps sollten problemlos im Speicher liegen bleiben können)
  • Die KAMERA muss nicht perfekt sein. Verbessert die Einstellungen/das Menü, macht sie schneller und DEAKTIVIERT den Vibrationsmodus wenn die Kamera-App aktiv ist
  • Solltet ihr auf die Kamera und Videofunktion setzen, dann bedenkt mögliches Zubehör
  • Full-HD reicht auch auf 6 Zoll absolut aus! Im Zweifel wähle ich das Handy mit besserer Akkulaufzeit

Was muss euer Top-Smartphone im Jahre 2016 können?

Alex und Jens sind nicht nur auf YouTube für TURN ON aktiv und testen dort die neuesten Produkte. Die beiden kommentieren hier wöchentlich auch schriftlich aktuelle Entwicklungen, Produkte oder Trends aus der Tech-Welt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben