Kolumne

TURN ON Talk: Wird Facebook das neue Google?

Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort.
Jens meldet sich alle zwei Wochen mit seiner Kolumne zu Wort. (©TURN ON 2015)

Facebook ist nach diversen Übernahmen von anderen Firmen: WhatsApp, Instagram, TheFind, Oculus VR, DER Social Media-Erfolg schlechthin – Mark Zuckerberg investierte fast immer richtig. Und wenn eine Firma wie Snapchat das Milliarden-Angebot nicht annahm, wechselte man eben zur Konkurrenz (MSQRD). Der Netzwerk-Riese entwickelt sich mehr und mehr zu einer ernsthaften Google-Alternative.

Facebook ist groß – nahezu riesig – und jeder nutzt die Dienste des großen F. Mittlerweile posten News-Aggregatoren ihre Inhalte direkt auf Facebook, Influencer vermarkten sich selbst über spezielle Facebook-Seiten, Apps nutzen Facebook und es gibt die "Lade einen Freund ein"-Funktion, um sich empfehlen zu lassen und dadurch die eigene Reichweite zu erhöhen. Es gibt eine Livestream-Funktion, die gern von Journalisten genutzt wird, Katastrophen-Meldung für Überlebende und deren Angehörige und demnächst möchte Facebook sogar eine Morning Show auf die Beine stellen. Egal was die Jungs anfassen, es geschieht langsam, überlegt und stetig – stets passend zum Bedürfnis der aktuellen Hauptnutzer. Vor ein paar Jahren wurde mal vorhergesagt, dass wir irgendwann alles über Facebook suchen werden – weit könnte man davon nicht mehr entfernt sein. Eine Partnerschaft mit BING oder eine Übernahme von Yahoo ... warum nicht? Schon kann der Open Graph (vereinfacht gesagt die Suchleiste von Facebook) für Facebook und Web-Inhalte genutzt werden.

Facebook macht auch YouTube Konkurrenz

Facebook konzentriert sich mittlerweile SO stark auf Videoinhalte, dass außerdem YouTube Probleme bekommen könnte. Unter anderem arbeitet man an einem Content-ID-System. Dadurch können Rechteinhaber ihre Werke schützen und gegebenenfalls Videos sperren lassen, die fremde Inhalte ohne explizite Freigabe beinhalten. Wie auch auf YouTube. Nur sehen die Statistiken für Firmen und Agenturen auf Facebook sehr viel besser aus, da man bei einem kurzen Wisch durch die App schnell auf einem kurzen Video landet. Die Kommentarkultur kann hier sehr viel besser organisiert werden und Facebook könnte es schaffen diesen Bereich weitaus profitabler zu monetarisieren als YouTube es bisher getan hat. Wenn die Marktwirtschaft immer mehr Wert auf exklusive Facebook-Inhalte setzt, werden die großen Namen genau dort zu finden sein. Selbst Instagram setzt vermehrt auf Videoinhalte. Bis zu 60 Sekunden können Clips in Zukunft lang werden. Facebook integriert sie direkt auf die eigene Plattform – fertig ist weiterer, kostengünstiger Videocontent.

Was Facebook noch fehlt

Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass wir in den kommenden Monaten einen aufgebohrten Videomanager auf Facebook sehen werden. Je einfacher das Videoangebot präsentiert werden kann, desto besser für Künstler und Konsument. Bis dahin beobachte ich sehr gespannt, wie Facebook sich mit Samsung verbrüdert, um dem Thema VR und 360-Grad-Videos noch mehr Gewicht zu geben. So wie Google vor ein paar Jahren auch schon. Spannende Zeiten!

Alex und Jens sind nicht nur auf YouTube für TURN ON aktiv und testen dort die neuesten Produkte. Die beiden kommentieren hier wöchentlich auch schriftlich aktuelle Entwicklungen, Produkte oder Trends aus der Tech-Welt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben