Kolumne

TURN ON Weekly: iPhone Xs, Pixel 3 & Release von "Marvel's Spider-Man"

Am Mittwoch wird das iPhone 2018 auf der Apple-Keynote enthüllt.
Am Mittwoch wird das iPhone 2018 auf der Apple-Keynote enthüllt. (©YouTube/T-Cloud 2018)

Kurz vor der lang erwarteten Apple Keynote trudelten letzte Infos, Leaks und Spekulationen zum neuen iPhone 2018 ein. Außerdem nehmen wir Dich mit der Polaroid OneStep+ mit auf eine Reise in eine längst vergessene Zeit und verraten Dir, warum analoge Fotografie auch 2018 noch ihre Berechtigung hat. Was die Tech-Welt diese Woche sonst noch bewegte, weiß TURN ON Weekly.

iPhone 2018: iPhone Xs steht vor der Tür

Nur noch wenige Tage, dann wird Apple das Geheimnis – falls man es noch als solches bezeichnen mag – rund um das neue iPhone 2018 lüften. Nach dem Mega-Leak aus der vergangenen Woche folgte zum Wochenstart ein Render-Video, das das iPhone Xs in den beiden vermutlichen Größen zeigt. Neben Space Grau und Silber soll Gold als Farboption neu mit von der Partie sein. Wer es lieber etwas farbenfroher mag, kann auf das Budget-Modell mit LCD-Bildschirm hoffen: Dieses soll es angeblich in Blau, Weiß und Rot zu kaufen geben, weitere Farboptionen sind möglich. Klar scheint aber auch: So richtig günstig wird auch das vermeintliche Budget-iPhone nicht – um die 800 Euro musst Du wohl dafür einplanen.

Polaroid OneStep+: Ein Ausflug in längst vergessene Zeiten

Deutlich günstiger kommst Du hingegen weg, wenn Du einen Ausflug in die analoge Welt der Fotografie machen möchtest – etwa mit der Polaroid OneStep+. Der Hersteller, der in längst vergangenen Zeiten die Sofortbildkamera groß gemacht hat, orientiert sich mit seinem neuesten Modell am OneStep-Original aus dem Jahr 1977, zumindest in puncto Optik und analoger Fotografie.

Im Gegensatz zu damals verfügt die Sofortbildkamera nun aber über eine App-Anbindung, mit deren Hilfe Du Dein Smartphone als Auslöser nutzen kannst. Das Grundprinzip bleibt aber gleich. Hast Du ein Bild geknipst, heißt es: Geduld. Rund 15 Minuten dauert die Entwicklung eines Fotos, das nach wie vor einen ganz besonderen Charme versprüht. Ob und für wen sich die 140-Euro-Polaroid lohnt, verrät unser Test.

Google Pixel 3 kommt am 9. Oktober

Dieses Foto soll das Google Pixel 3 zeigen, das angeblich in einem Taxi vergessen wurde. (© 2018 Android Police/ Anonymous Alligator)

Als Polaroid 2008 die eigentliche Herstellung von Sofortbildkameras einstellte, war an Pixel Phones noch gar nicht zu denken. Mittlerweile stehen aber das Google Pixel 3 und das Google Pixel 3 XL an: Offene Fragen bleiben nach unzähligen Leaks in den vergangenen Wochen aber kaum. Den Höhepunkt markierte Anfang der Woche ein geleaktes Foto des kommenden Google-Smartphones, das angeblich in einem Taxi vergessen wurde.

Es zeigt ein Smartphone, das im Gegensatz zum aktuellen Modell mit deutlich schmaleren Displayrändern und einer Notch im Display für die Frontkamera aufzuwarten scheint. Am 9. Oktober will Google seine neuen Smartphones vorstellen – noch viel Zeit also für weitere Leak-Bilder von den unzähligen Geräten, die offenbar schon in freier Wildbahn kursieren.

"Marvel's Spider-Man" im Test

In freier Wildbahn fühlt sich auch Spider-Man am wohlsten: Der Spinnenheld ruft seit Freitag zu seinem neuesten Abenteuer in "Marvel's Spider-Man". Abseits der Hauptstory gibt es im Open-World-Adventure viel zu erkunden. In unserem Test konnte vor allem das gute Kampfsystem überzeugen, zahlreiche Nebenquests, Sammelobjekte und Ausrüstung sorgen dafür, dass der Spaß an der Fortbewegung in der offenen Welt nie verloren geht. Seit Freitag gibt es "Marvel's Spider-Man" exklusiv für die PS4 im Handel zu kaufen.

Grusel garantiert: "The Nun" in der Filmkritik

In dieser Woche ist auch der Horror-Film "The Nun" in den deutschen Kinos gestartet. Gemeinsam mit Regisseur Corin Hardy spendiert Produzent James Wan, Schöpfer von "Conjuring", der dämonischen Nonne Valak ihre persönliche Origin-Story. Worum es geht: Als im Jahr 1952 eine Nonne in einem entlegenen Kloster in Rumänien Selbstmord begeht, ist die Obrigkeit der katholischen Kirche schnell beunruhigt. Zusammen mit Novizin Schwester Irene wird Pater Burke nach Rumänien entsandt. Doch unter den Einheimischen gilt das Kloster als verfluchter Ort. Ob das "Conjuring"-Prequel tatsächlich die Erwartungen erfüllt, kannst Du in unserer Filmkritik nachlesen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben