Kolumne

TURN ON Weekly: MacBook Pro 2018, Galaxy Note 9 & Biohacking wird real

Nie war ein MacBook Pro leistungsstärker als das neue Modell – doch ausgerechnet diese Tatsache bringt Probleme mit sich.
Nie war ein MacBook Pro leistungsstärker als das neue Modell – doch ausgerechnet diese Tatsache bringt Probleme mit sich. (©YouTube/AppleInsider 2018)

Das MacBook Pro 2018 kämpft mit Lüfterproblemen und Prozessordrosselungen, das Galaxy Note 9 zeigt sich vor Release auf geleakten Pressebildern und Biohacking ist kein Gespenst aus der Zukunft mehr. Was in dieser Tech-Woche sonst noch wichtig war, weiß TURN ON Weekly.

MacBook Pro 2018: Lüfter zu schwach für i9-Prozessor?

 Schwache Lüfter und starke Prozessoren? Keine gute Kombination. fullscreen
Schwache Lüfter und starke Prozessoren? Keine gute Kombination. (©Apple 2018)

Erst jüngst frischte Apple sein MacBook-Line-up auf und präsentierte neue Pro-Modelle, die sich vor allem durch deutlich mehr Leistung auszeichnen sollen – zumindest auf dem Papier. Doch ausgerechnet der leistungsstarke Intel Core i9 bringt das MacBook offenbar ins Schwitzen. Erste Tester und Käufer beklagen sich, dass die Kühlung nicht in der Lage sei, der starken Hitzeentwicklung Herr zu werden. Kurios: Mitunter soll die Leistung schon vor Erreichen der eigentlichen Grundtaktung gedrosselt werden. Zur dauerhaften Höchstleistung ist das MacBook Pro 2018 offenbar nur in der Lage, wenn es im Gefrierfach seinen Dienst verrichten kann. Mit Spannung bleibt abzuwarten, wie Apple darauf reagieren wird.

Galaxy Note 9 zeigt sich vor Release in voller Pracht

 Weit vor Release sind erste Pressebilder des Galaxy Note 9 verbreitet worden. fullscreen
Weit vor Release sind erste Pressebilder des Galaxy Note 9 verbreitet worden. (©Twitter/Evan Blass 2018)

Wenige Wochen vor der offiziellen Vorstellung wurde nicht nur DJ Koh, CEO von Samsung Mobile, angeblich mit einem Galaxy Note 9 gesichtet. Auch vermeintliche Pressebilder des neuen Flaggschiffs wurden in dieser Woche im Netz verbreitet. Bahnbrechende Änderungen am Design sind damit nicht zu erwarten. Der Fingerabdrucksensor dürfte demnach wohl unter die Dual-Kamera wandern, der S Pen in knalligem Gelb daherkommen. Schon am 9. August dürfte das Topmodell vorgestellt werden, der Release könnte am 24. August erfolgen – womöglich zusammen mit der Galaxy Watch, der Nachfolgerin der Gear S3.

Biohacking: Wenn der Chip im Mensch Realität wird

Schon mal von Biohacking gehört? Klingt abgefahren, und ist es auch – aber längst nicht mehr nur eine düstere Zukunftsvision, sondern Realität. Eine genaue Definition von Biohacking gibt es nicht. Im Grundsatz ist damit gemeint, mithilfe von Wissenschaft, Natur und Technologie den eigenen Geist oder Körper zu verbessern. Viel Aufmerksamkeit erhalten derzeit sogenannte RFID-Tags, die als Implantat unter die Haut gesetzt werden. Was Du vielleicht nur aus Science-Fiction-Filmen kennst, hat TURN-ON-Moderator Jens jetzt am eigenen Leib getestet. Ihm wurde ein passiver NFC-Chip eingesetzt, der über keine eigene Energiequelle verfügt. Wie es ihm dabei ergangen ist, kannst Du in unserem nicht ganz gewöhnlichen Video verfolgen.

"Octopath Traveler": Rollenspiel mit Schwächen

 Ein Rollenspiel mit Stärken, aber auch vielen Schwächen. fullscreen
Ein Rollenspiel mit Stärken, aber auch vielen Schwächen. (©Nintendo of Europe 2018)

Besitzer einer Nintendo Switch können sich seit Kurzem über ein waschechtes Rollenspiel aus Japan freuen: "Octopath Traveler".  Das Game von Square Enix erinnert mitunter an JRPG-Klassiker wie "Final Fantasy 6" oder "Secret of Mana", wartet aber mit einigen Eigenheiten auf, die Du vor dem Kauf unbedingt kennen solltest. Erwartest Du etwa eine epische Story, die bei Titeln dieser Art ja bekanntlich nicht ungewöhnlich ist, dürfte Dich "Octopath Traveler" enttäuschen. Stattdessen bekommst Du acht kurze Geschichten serviert, die bisweilen sogar isoliert voneinander erzählt werden. Auch Logiklöcher sollten Dich nicht allzu sehr stören. Ob Du trotzdem einen Blick auf das Game werfen solltest, erfährst Du in unserer Einschätzung.

"Mission: Impossible 6 – Fallout" in der Filmkritik

Wer sich hingegen "Mission: Impossible" anschaut, weiß im Grunde schon vorher, was ihn erwartet: solide Action-Kost mit Tom Cruise in seiner Paraderolle. Am 16. August startet "Mission: Impossible 6 - Fallout" in den deutschen Kinos, mehr als 20 Jahre nach dem Original aus dem Jahr 1996. Für Ethan Hunt (Tom Cruise) geht es mal wieder um das große Ganze: Zusammen mit seinem Team müssen Plutoniumkerne in den Besitz gebracht werden, die für den Bau von Atombomben benötigt werden – und schon bald Milliarden von Menschen auslöschen sollen. Superschurke Lark und dessen terroristische Gruppierung "Apostel" stecken dahinter. Ob Cruise auch im mittlerweile sechsten Teil der populären Action-Reihe überzeugen kann, erfährst Du in unserer Filmkritik.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben