News

Twitter hebt Zeichenbegrenzung teilweise auf

Twitter erlaubt bald Direktnachrichten mit mehr als 140 Zeichen.
Twitter erlaubt bald Direktnachrichten mit mehr als 140 Zeichen. (©picture alliance/ Britta Pedersen 2015)

Twitter rüttelt erstmals an der starren Zeichenbegrenzung für Textnachrichten. Statt 140 Buchstaben können Nutzer in Direktnachrichten künftig bis zu 10.000 Zeichen verwenden. Der Dienst wandelt sich damit mehr und mehr zum Messenger.

Die Ankündigung gleicht einer kleinen Sensation: Erstmals seit dem Start des Dienstes vor neun Jahren verabschiedet sich Twitter von der starren Regel, wonach einzelne Textnachrichten nicht mehr als 140 Zeichen haben dürfen. Zumindest für Direktnachrichten an andere Nutzer soll laut Twitter die Zeichenzahl ab Juli auf bis zu 10.000 erhöht werden. Für normale Tweets gilt weiterhin die bisherige Regelung.

Twitter betreibt den Umbau zum Messenger

Mit dem Schritt könnte sich Twitter noch stärker als bisher zum Messenger-Dienst wandeln. Bereits seit einigen Monaten erlaubt der Anbieter den Nutzern das Verschicken von Direktnachrichten unabhängig davon ob diese sich gegenseitig folgen oder nicht. Auch das Erstellen von Gruppenchats zum Versenden von Direktnachrichten an mehrere Mitglieder gleichzeitig, ist seit Kurzem möglich. Mit dem Wegfall der Zeichenbegrenzung scheint sich Twitter nun endgültig als Alternative zu WhatsApp positionieren zu wollen.

Zeitlich fällt die Aufhebung des Zeichenlimits mit dem Rücktritt von Twitter-CEO Dick Costolo zusammen. Dieser hatte am Donnerstag erklärt, den Posten an der Spitze des Unternehmens zum 30. Juni aufzugeben. Zuletzt hatte sich Costolo wegen des langsamen Unternehmenswachstums immer wieder Kritik der Investoren anhören müssen. Ab 1. Juli wird daher Firmengründer Jack Dorsey übergangsweise die Leitung von Twitter übernehmen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben