News

Überlebenskünstler: iPhone übersteht ein Jahr im See

Auch dank des Cases dürfte das iPhone 4 überlebt haben.
Auch dank des Cases dürfte das iPhone 4 überlebt haben. (©Buzzfeed/Daniel Kalgren 2016)

Heutzutage gehen Smartphones manchmal schon kaputt, wenn sie aus eineinhalb Metern Höhe auf den Boden fallen. Dass früher alles besser war, beweist nun ein iPhone 4. Das Apple-Smartphone überlebte nämlich ein Jahr auf dem Grund eines Sees.

Alles begann im März 2015: Der US-Amerikaner Michael Guntrum hatte laut einem Bericht von BuzzFeed News damals beim Eisfischen in einem See bei Knox, Pennsylvania sein iPhone 4 versehentlich versenkt. Dass er das Apple-Smartphone jemals wiedersehen würde, damit rechnete der Mann wohl nicht – zumal die Temperaturen zum Zeitpunkt des Vorfalls deutlich im Minusbereich lagen. Im September 2015 wurde dann das Wasser aus dem See abgelassen, da dessen Damm beschädigt war.

Der alte Trick mit dem Reis

Ein Schatzsucher namens Daniel Kalgren, der im Oktober 2016 mit einem Metalldetektor in dem trockengelegten See unterwegs war, fand das iPhone 4 von Guntrum. Er nahm es mit nach Hause, säuberte es und legte es in Reis ein – ein gängiger Trick, wenn Smartphones ins Wasser gefallen sind. "Ich war einfach neugierig, ob es noch funktionieren würde", so Kalgren. Und tatsächlich – nach zwei Tagen im Reisbett konnte er das iPhone 4 wieder anschalten und sogar die Nummer des ursprünglichen Besitzers herausfinden. Kalgren will Guntrum das Handy in Kürze per Post zuschicken.

Das Überleben des iPhone 4 könnte auch etwas mit dem Case zu tun haben, einer Otterbox iPhone 4-Hülle. Für den Hersteller dürfte diese Geschichte zumindest gute Werbung sein. Und was passiert nun mit dem Überlebenskünstler? "Ich werde es reparieren. Meine Mutter braucht ein Smartphone, also gebe ich es ihr", so Guntrum.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben