News

Überraschung: iPhone SE hat 2 GB RAM – wie iPad Pro 9,7 Zoll

Das iPhone SE hat 2 GB RAM, aber einen langsameren Touch ID-Sensor.
Das iPhone SE hat 2 GB RAM, aber einen langsameren Touch ID-Sensor. (©picture alliance / dpa 2016)

Ein erster RAM-Test enthüllt überraschend: Sowohl das iPhone SE als auch das iPad Pro 9,7 Zoll haben 2 GB RAM Arbeitsspeicher an Bord. Der Touch ID-Sensor des iPhone SE ist hingegen der ersten Generation zuzuordnen – und reagiert somit langsamer als im iPhone 6s.

Apple hat offenbar Wort gehalten: Auf der Keynote am Montagabend hat der Hersteller sein iPhone SE der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig hat Apple sein 4-Zoll-Smartphone als leistungsstarkes Gerät angepriesen, das gleichermaßen schnell wie das Flaggschiff iPhone 6s arbeitet – und das tut es auch, wie MacRumors mit Verweis auf ein Twitter-Posting des TechCrunch-Redakteurs Matthew Panzarino zu berichten weiß. Denn: Panzarino konnte einen RAM-Test auf dem iPhone SE und dem kleineren iPad Pro-Ableger durchführen. Beide Produkte haben demzufolge einen Arbeitsspeicher von 2 GB RAM integriert.

iPhone SE: Power des iPhone 6s, aber Touch ID der 1. Generation

Das iPhone SE steht damit in puncto Geschwindigkeit in der Tat dem aktuellen Top-Modell iPhone 6s in nichts nach. Sowohl der Prozessor als auch der Arbeitsspeicher sind identisch. Im Vergleich zum iPhone 5s hat sich der Arbeitsspeicher somit verdoppelt. An anderer Stelle erhält der Käufer indes nicht die aktuellste Technik, sondern muss mit einer älteren Variante zufrieden geben.

Der Touch ID-Sensor des iPhone SE entspricht nämlich nicht der zweiten und somit schnelleren Generation, die im iPhone 6s eingesetzt wird. Für das iPhone SE vertraut das US-Unternehmen vielmehr auf eine Fingerabdruckerkennung der ersten Generation, wie PhoneArena schreibt. Das lässt sich zudem auf der iPhone-Vergleichsseite von Apple nachlesen. Ob sich der Umstieg vom iPhone 5s auf das iPhone SE dennoch lohnt, behandeln wir in einem separaten Ratgeber.

Release des iPhone SE und des iPad Pro 9,7 Zoll am 31. März

Beim iPad Pro 9,7 verhält es sich in puncto Arbeitsspeicher ein wenig anders: Während das 12,9 Zoll große iPad Pro ordentliche 4 GB RAM verbaut hat, sind es beim jetzt vorgestellten kleineren iPad Pro lediglich 2 GB RAM. Doch dafür hat Apple an anderer Stelle aufgerüstet – und zwar bei der Kamera. Im neuen iPad Pro ist die beste iPad-Kamera aller Zeiten verbaut. Sie knipst Bilder in 12 Megapixeln und zeichnet Videos in gestochen scharfer 4K-Auflösung auf. Sowohl das iPhone SE als auch das iPad Pro mit 9,7 Zoll können ab Donnerstag offiziell vorbestellt werden. Der Release beider Produkte erfolgt eine Woche später am 31. März.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben