News

Ultrascharf: YouTube zeigt "Ghost Towns"-Video auch in 8K

YouTube-Video "Ghost Towns"
YouTube-Video "Ghost Towns" (©YouTube 2015)

Das Video "Ghost Towns" kann für sich den Ruf verbuchen, eines der ersten YouTube-Videos in 8K-Ultra-HD zu sein. Allerdings dürften bislang nur wenige Geräte die Voraussetzungen mitbringen, um den Film in seiner maximalen Auflösung zu genießen.

Bei dem Video handelt es sich um einen rund zweiminütigen filmischen Rundgang durch eine ehemalige Goldgräber-Siedlung. In den Optionen kannst Du auch auswählen, dass das Video in 8K ausgespielt werden soll. Dank des hohen Detailgrads lässt sich erahnen, was für Menschen einst in den Behausungen wohnten und wie sie Tag für Tag nach dem edlen Metall forschten.

Auf Nachfrage hat 9to5Google von Google erfahren, dass 8K-Videos bereits seit 2010 unterstützt werden. Allerdings habe man erst "Anfang des Jahres" damit begonnen, die Auswahloption auch anzuzeigen. Wahrscheinlich ist, dass diese Umstellung erst vor wenigen Tagen erfolgt ist, schließt 9to5Google aus Diskussionen auf Reddit. Mittlerweile kursieren allerdings auch schon YouTube-Playlists, in denen auch bereits vor Monaten hochgeladene Videos mit 8K-Auflösung aufgeführt werden.

Beeindruckender Detailgrad dank 8K

Die Aufnahme beeindruckt schon in Full-HD mit unglaublicher Schärfe. Doch wer den Film in seiner originalen 8K-Auflösung von 7680 x 4320 Pixel betrachtet, dürfte mit bloßem Auge auch bei mehrfachem Zoom kaum einzelne Punkte erkennen.

Dennoch gibt es aktuell wohl nur eine Handvoll Menschen, die ein entsprechendes Display mit dieser unglaublich hohen Pixel-Anzahl ihr Eigen nennen. Erste Geräte für den Massenmarkt werden erst in diesem Jahr erwartet.

8K ist noch nicht da, 4K lohnt kaum

Weil sich die Industrie bei 4K- und 8K-Displays bislang weder auf Standards noch eindeutige Benennung einigt, werden momentan beide Auflösungsstufen noch als "Ultra-HD" bezeichnet. Obwohl zumindest genügend Monitore und Fernseher mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) am Markt sind, gibt es aktuell kaum entsprechende Inhalte.

Zuschauer profitieren von Auflösungen jenseits Full-HD ab einer Bildschirmgröße von mehr als 60 Zoll. Darunter sind die Unterschiede zu 4K mit bloßem Auge gewöhnlich nicht wahrnehmbar. Größere Geräte oder Projektoren dieser Art sind noch dünn gesät. Deshalb erscheint die YouTube-Unterstützung von 8K-Inhalten momentan noch etwas verfrüht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben