News

BBC: Unter diesen Bedingungen wird das iPhone 6 produziert

Die BBC filmte Arbeiter in einer chinesischen Apple-Fabrik am Rande der Erschöpfung.
Die BBC filmte Arbeiter in einer chinesischen Apple-Fabrik am Rande der Erschöpfung. (©YouTube/BBC News 2014)

Eine Dokumentation der BBC zeigt die erschreckenden Bedingungen auf, unter denen das iPhone 6 gefertigt wird. Bei mehr als 60 Stunden Arbeitszeit schlafen die Arbeiter in China sogar vor Erschöpfung im Werk ein. Es ist nicht das erste Mal, dass Apple wegen der Situation in der Kritik steht.

Die BBC hat für ihr Format "Panorama" drei Teams von Undercover-Arbeitern in verschiedene chinesische Produktionsstätten von Apples Kooperationspartner Pegatron geschickt. Dabei fand der Nachrichtensender unhaltbare Arbeitsbedingungen bei der Produktion des iPhone 6 vor. Einer der Undercover-Reporter musste 18 Tage am Stück arbeiten – ohne einen Tag Pause. Die von Apple angegebene Höchstarbeitszeit von 60 Stunden pro Woche werde regelmäßig überschritten, so der Vorwurf der BBC. Für die Arbeiter seien die Bedingungen "körperlich unzumutbar", sagt Verbraucherschutzanwalt Ralph Nader in dem Video.

Apple gelobte Besserung – alles leere Worte?

Während der bis zu 16  Stunden andauernden Schichten schlafen viele Arbeiter regelmäßig ein – direkt an ihrem Arbeitsplatz. Im Umfeld von elektronischen Geräten ist dies nicht ungefährlich. Zu Hause könne er aufgrund des Stresses hingegen kaum schlafen, berichtet ein zweiter Reporter der BBC.

Die Dokumentation der BBC lässt Zweifel an Apples Versprechen aufkommen, sich um die Sicherheit der Arbeiter in der iPhone-Produktion zu bemühen. Bereits 2010 gelobte das US-amerikanische Unternehmen Besserung, nachdem sich 14 Arbeiter eines chinesischen Apple-Partners das Leben genommen hatten.

Ein Nickerchen am Arbeitsplatz sei gängige Praxis

Zu den aktuellen Vorwürfen hatte sich der Tech-Gigant aus Cupertino gegenüber der BBC zunächst nur in einem schriftlichen Statement. Darin heißt es: "Wir arbeiten mit den Zulieferern daran, Fehlentwicklungen zu bekämpfen, und wir sehen stetige Verbesserung, aber wir wissen, dass es noch ein langer Weg ist." Dass die Arbeiter an ihrem Arbeitsplatz Nickerchen halten, sei gängige Praxis, so Apple. Ob sie tatsächlich vor Erschöpfung während der Arbeitszeit einschliefen, werde man untersuchen.

Mittlerweile hat sich auch Apples Senior Vice President of Operations Jeff Williams zu den Vorwürfen geäußert. In einer E-Mail an Mitarbeiter in Großbritannien soll er laut The Telegraph geschrieben haben, dass er und Tim Cook sich "zutiefst angegriffen fühlt von den Vorwürfen, dass Apple die Versprechen gegenüber den Arbeitern der Zulieferer gebrochen oder Kunden getäuscht habe."

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben