News

Update: Apple stopft über 100 Sicherheitslücken in iOS 9

Apple schließt mehrere Sicherheitslücken in iOS 9.
Apple schließt mehrere Sicherheitslücken in iOS 9. (©YoutTube/Tomo News US 2015)

Pünktlich zum Safer Internet Day hat Apple zahlreiche Sicherheitslücken in iOS 9 gestopft. Das Update behebt unter anderem 30 Schwachstellen in WebKit.

Apple hat am Montag ein umfangreiches Sicherheitsupdate für iOS 9 veröffentlicht. Wie FierceMobileIT berichtet, stopft die Aktualisierung mehr als 100 Lücken im Betriebssystem. Eine Übersicht über alle behobenen Schwachstellen findet sich auf einer Support-Seite von Apple. Für das Sicherheitsupdate ist keine Aktualisierung von iOS 9 selbst notwendig, die Lücken werden vielmehr hinter den Kulissen gestopft.

Schwachstellen in WebKit und Apple Pay behoben

Allein 30 behobene Sicherheitslücken fanden sich in der HTML-Rendering-Engine WebKit, die unter anderem die Grundlage für den Browser Safari und den App Store bildet. Einige Schwachstellen im Speichermanagement erlaubten es potenziellen Angreifern beispielsweise, einen Schadcode auszuführen, wenn der iOS 9-Nutzer eine Malware-Webseite besucht. Weitere Sicherheitslücken fanden sich im Kernel von iOS 9, in Apple Pay und im Game Center. Bei Apple Pay war es Hackern möglich, über das Transaktionsprotokoll Einblick in vergangene Zahlungen zu erhalten.

Womöglich hat sich bei diesem Update für mehr iOS-Sicherheit bereits Apples Zusammenarbeit mit mehreren Ex-Jailbreakern bezahlt gemacht. Diverse ehemalige Hacker entwickeln derzeit mit ihrer Firma Sudo Security Group für Apple eine neue iOS-Sicherheitsplattform namens Apollo, die ständig überprüft, ob Apps mit potenziell gefährlichen Servern kommunizieren. Die Ex-Jailbreaker profitieren dabei von ihren jahrelangen Erfahrungen im Umgang mit iOS-Hintergrundprozessen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben