News

Mac-Urgestein Apple-1 für halbe Million Dollar zu ersteigern

Christie's versteigert in Kürze einen Apple-1, den Steve Jobs einst persönlich verkauft hat. Schätzwert: mindestens 500.000 US-Dollar.
Einen Apple-1 wie diesen verkaufte Steve Jobs 1976 aus seiner Garage.
Einen Apple-1 wie diesen verkaufte Steve Jobs 1976 aus seiner Garage. (©picture alliance / AP Images 2014)

Im Dezember versteigert das Auktionshaus Christie's einen originalen Apple-1-Rechner der ersten Generation. Als Höchstgebot wird mit bis zu 500.000 US-Dollar gerechnet. Das Besondere an diesem Gerät: Der damals 21-jährige Steve Jobs hatte es höchstpersönlich aus der Garage seines Elternhauses verkauft.

Das renommierte englische Auktionshaus Christie's wird laut dem Guardian am 11. Dezember einen Computer der besonderen Art inklusive Original-Kaufbeleg versteigern. Bei dem nach seinem Käufer benannten "Ricketts Apple-1" handelt es sich um das einzige verbliebene Modell der ersten Serie von Apple-Rechnern, das seinerzeit von Steve Jobs noch persönlich in der Garage seiner Eltern verkauft wurde. Insofern handelt es sich um ein echtes Einzelstück.

Apple-1: Auslöser einer digitalen Revolution

"Alles hat mit diesem ganz besonderen Gerät angefangen. Wenn sie ein Kind mit einem iPad oder iPhone spielen sehen, wissen die Wenigsten, dass alles mit dem Apple-1 angefangen hat", schwärmt Christie's-Auktionator Andrew McVinish über die Bedeutung des Computers. Die Aussicht, mit dem Apple-1 ein Gerät zu besitzen, das die digitale Revolution einst gestartet hat, übe eine mächtige Faszination aus. Erst im vergangenen Oktober hatte ein Apple-1 für 905.000 US-Dollar den Besitzer gewechselt. Weltweit soll es davon nur noch 50 Stück geben. Das Höchstgebot lag schlussendlich mehr als doppelt so hoch wie das Startgebot.

Das Ende einer 40-jährigen Odyssee

Die Auktion beendet eine fast 40 Jahre lange Reise des Computers. Am 27. Juli 1976 wurde der Apple-1 von Steve Jobs persönlich aus der Garage seines Elternhauses im kalifornischen Los Altos an Charles Rickett für 600 US-Dollar verkauft. 1999 erstand der erfolglose Unternehmer Bruce Waldack den Apple-I.

Verkauft wird der "Ricketts Apple-1" nun von Robert Luther, einem Sammler aus Virginia. Er hatte den Uralt-Rechner 2004 auf einer Polizeiauktion entdeckt. "Ich wusste lediglich, dass der Rechner in Steve Jobs Garage verkauft worden ist, weil ich den eingelösten Scheck des Käufers hatte", schreibt Luther in einem Buch über die Geschichte des Rechners.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben