News

US-Amerikaner kauft Google.com für 12 Dollar

Die US-Domain von Google wechselte kurzzeitig den Besitzer.
Die US-Domain von Google wechselte kurzzeitig den Besitzer. (©picture alliance / dpa Themendienst 2014)

Der US-Amerikaner Sanmay Ved hat die Internet-Domain Google.com gekauft – für 12 Dollar. Allerdings hielt die Freude des Käufers über den vermeintlichen Mega-Deal nur kurz. Schon nach kurzer Zeit befand sich die wertvollste Website der Welt wieder in den Händen ihrer eigentlichen Besitzer.

Wer würde nicht gerne einmal die wertvollste Internetadresse der Welt besitzen? Dem US-Amerikaner Sanmay Ved ist laut Business Insider genau das passiert. In der vergangenen Woche erhielt er plötzlich eine E-Mail, in der ihm die Adresse google.com zum Kauf angeboten wurde. Ved konnte seinen Augen nach eigener Aussage kaum trauen. "Ich dachte, es muss sich um einen Fehler handeln, aber ich konnte die Adresse tatsächlich kaufen", erklärte der Mann.

Google geht für 12 Dollar über den Ladentisch

Und tatsächlich: Kurze Zeit später war der US-Amerikaner stolzer Besitzer der Domain – für einen Kaufpreis von gerade einmal 12 US-Dollar. Doch anstatt eine normale Bestätigungs-Mail für die Transaktion zu erhalten, bekam Ved auf der Google-Website plötzlich Einblick in verschiedene Nachrichten, die an den Besitzer der Domain gerichtet waren, darunter auch Unternehmens-interne Berichte.

Google-Besitzer für eine Minute

Der frischgebackene Google-Besitzer, der früher selbst für den Internet-Riesen gearbeitet hatte, informierte nach eigenen Angaben sofort die Sicherheits-Abteilung seines Ex-Arbeitgebers. Allerdings war die Aufregung umsonst. Kurz nachdem Ved google.com gekauft hatte, erhielt er eine weitere E-Mail, dass es sich bei dem Verkauf offenbar um einen Fehler handelte und die Adresse bereits reserviert sei.

Eine Minute später war die Transaktion bereits wieder rückgängig gemacht und der kurzzeitige Käufer erhielt seine 12 Dollar zurück. "Zumindest kann ich nun behaupten, dass ich der Mann bin, der für eine Minute Besitzer von google.com war", kommentierte Ved den Vorfall.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben