News

US-Verbraucherschützer warnen jetzt vor Galaxy Note 7

Auch die Verbraucherschützer in den USA warnen vor dem Galaxy Note 7.
Auch die Verbraucherschützer in den USA warnen vor dem Galaxy Note 7. (©YouTube/Samsung Mobile 2016)

Auch die Verbraucherschützer in den USA warnen mittlerweile vor dem Samsung Galaxy Note 7. Besitzer sollten das Smartphone bis auf weiteres am besten Ausschalten und sich an der Rückrufaktion beteiligen.

Für Samsung kommt es Knüppeldicke: Nachdem bekannt wurde, dass einige Galaxy Note 7-Smartphones Probleme mit der Batterie haben und beim Aufladen in Flammen aufgehen können, schalten sich nun die Verbraucherschützer in den USA ein. Wie Bloomberg berichtet, rät die Kommission in Absprache mit Samsung allen Besitzern eines Galaxy Note 7 dazu, das Gerät ausgeschaltet zu lassen.

Etwa drei Dutzend Fälle bekannt

In den vergangenen Tagen, hatte es mehrere Meldungen gegeben, wonach einige Note 7-Modelle beim Aufladen oder auch im normalen Betrieb explodiert waren. Samsung selbst hatte daraufhin ein Rückrufprogramm eingeleitet um die Fehlerhaften Modelle aus dem Verkehr zu ziehen. Bislang ist völlig unklar, wie viele Galaxy Note 7 von dem Fehler betroffen sind. Angesichts mehrerer Millionen verkaufter Geräte, ist jedoch klar, dass der Fehler offenbar nur bei einigen Modellen auftritt. Bekannt geworden sind bislang etwa drei Dutzend Fälle, bei denen das Smartphone Feuer gefangen hatte.

Auch Fluggesellschaften warnen vor Note 7

Erst vor wenigen Tagen hatten mehrere Fluggesellschaften ihren Fluggästen geraten, Galaxy Note 7-Smartphones während der Flüge abzuschalten. Für Samsung entwicklet sich das Thema wohl oder übel zu einem PR-technischen Albtraum. Nachdem das Galaxy Note 7 zuvor in vielen Reviews sehr gut abgeschnitten hatte, dominieren nun Berichte über die Rückrufaktion die Medienwelt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben