News

Video beweist: Jeder macht die gleichen Instagram-Fotos im Urlaub

Posen wie diese sind Tausendfach bei Instagram zu finden.
Posen wie diese sind Tausendfach bei Instagram zu finden. (©Adobe Stock/Production Perig 2018)

Ein Cocktail vor dem Empire State Building, den Schiefen Turm von Pisa in einer Eiswaffel, ein Spiegel-Selfie im Bikini: Schaut man sich Urlaubsfotos auf Instagram an, findet man die ständig gleichen Posen. Das Video "Instravel" blickt jetzt mit einem Augenzwinkern auf den fotografischen Massentourismus.

Als einer von Hunderten Touristen wollte Fotograf Oliver KMIA im Urlaub ein Foto des berühmten Trevi-Brunnens in Rom machen. Doch er kam überhaupt nicht in die Nähe, so überfüllt war der beliebte Ort. Beim Pantheon erging es ihm nicht anders, das stimmte ihn nachdenklich – und brachte ihn auf die Idee für ein sehr interessantes Videokonzept. Inspiriert vom Musikvideo "Clichés" von Hiérophante wollte er mit Ironie auf den fotografischen Massentourismus blicken. Das ist ihm gelungen!

Urlaubsfotos auf Instagram: Alles gleich statt Individualität

Statt individueller spannender Reiseerfahrungen und inspirierender Urlaubsfotos findet man auf Instagram – zumindest vordergründig – vor allem eins: das ständig Gleiche. Jeder Zweite muss den Schiefen Turm von Pisa geraderücken, jeder Dritte steckt ihn in eine Eiswaffel. Man bekommt den Eindruck, als ginge es nur um die perfekte Pose auf dem perfekten Foto statt um das Reiseerlebnis an sich. Viele Leute scheinen so in ihr Smartphone und die sozialen Medien vertieft, dass sie den Moment überhaupt nicht mehr wahrnehmen.

Fotograf Oliver KMIA wollte mit seinem Video aber gar nicht darüber urteilen, sondern nur seinen Eindruck wiedergeben. Er nimmt sich gar nicht davon aus, Teil dieses fotografischen Massentourismus zu sein. Und er möchte daran erinnern, dass soziale Netzwerke wie Instagram nur ein Werkzeug seien – was man daraus macht, sei jedem selbst überlassen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben