News

Vier weitere Smartphones unterstützen bald Google Daydream

Das Porsche Design Mate 9 wird bald Google Daydream unterstützen.
Das Porsche Design Mate 9 wird bald Google Daydream unterstützen. (©TURN ON 2016)

Bislang war die Virtual-Reality-Plattform Google Daydream ein recht exklusiver Club, in den nur wenige Smartphones hereingelassen wurden. Nun wurden vier weitere Handys offiziell in die Familie aufgenommen.

Welcome to the Family! In Kürze werden auch die Smartphones Huawei Mate 9 Pro, Porsche Design Mate 9, Asus ZenFone AR und ZTE Axon 7 Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream unterstützen. Das teilte der Suchmaschinenriese im Rahmen der CES 2017 offiziell in einem Blogpost mit. Bislang waren nur Googles eigene Smartphones Pixel und Pixel XL sowie das Moto Z mit dem VR-System kompatibel. Zudem wurde mit dem Huawei VR-Headset die erste Drittanbieter-Brille für Googles Virtual-Reality-Plattform vorgestellt.

Huawei VR-Headset als Alternative zu Daydream View

Wirklich neu sind die Informationen allerdings nicht. Dass etwa bestimmte Modelle des Mate 9 Google Daydream-kompatibel werden sollen, war schon länger bekannt. Auch die VR-Qualitäten des ZenFone AR wurden bereits kurz zuvor bei der Vorstellung auf der CES 2017 angepriesen. Wie der Name schon andeutet, bietet das Smartphone dank Googles Project Tango auch Augmented-Reality-Funktionen. Das ZTE Axon 7 ist hingegen schon länger erhältlich und bekommt durch ein Update auf Android 7.0 Nougat das Daydream-Feature.

Wie die Pixel-Phones beziehungsweise das Moto Z können die vier genannten Smartphones nun Virtual Reality darstellen, wenn sie in Googles VR-Brille Daydream View eingesetzt werden. Als Alternative steht bald auch das Huawei VR-Headset zur Verfügung. Die Brille hat allerdings noch kein genaues Release-Datum. Ob weitere Android-Smartphones ebenfalls bald Google Daydream beherrschen werden, ist noch unklar.

Neueste Artikel zum Thema 'Google Daydream View'

close
Bitte Suchbegriff eingeben